Nachhaltig leben? Fancy!

Das Schwerpunktthema für März 2019 - Spezialausgabe mit Materialien für Jugendseiten

am 11/26/2018 - 05:00  

Spezial – Spezial - Spezial. Dieses Monatsthema ist besonders! Anders, ungewöhnlich, neu: Es ist speziell für Jugendliche gemacht. Inhalt, Aufmachung und Sprache. Die Materialien eignen sich daher erstmals für eine Jugendseite im Pfarrbrief.

Thema ist „Nachhaltigkeit“! Denn sie ist für junge Menschen wichtiger, denn je. In einer Zeit, in der Plastik die Ozeane vergiftet. In der die Menschen 1,7 Erden im Jahr verprassen. In der der Konsum eine endlose Party feiert. Und, in der Slogans wie „Noch mehr!“, „Noch schneller!“, „Noch billiger!“ grellrot in den Geschäften blinken.

In dieser Zeit lohnt es sich, für einen Moment die Augen zu schließen und Inne zu halten. Ist das gut? Wohin führt das? Was macht dieser Lebensstil mit dem blauen Planeten? Jugendliche sind die Zukunft. Sie werden in der Welt von morgen leben müssen. Sie haben aber auch die Chance das Leben von morgen zu gestalten. Sie können es nachhaltiger machen. Umweltschonender. Besser. Sie können achtsamer mit Ressourcen umgehen. Aber das gelingt nur, wenn sie um die Probleme wissen. Wenn sie einen Blick dafür haben. Dann können sie Verantwortung für diesen Planeten übernehmen.

Tragen Sie in Ihrem Pfarrbrief dazu bei und machen Sie „Nachhaltigkeit“ auf Ihrer Jugendseite zum Thema. Weiter unten finden Sie eine Vielzahl an passenden Bildern. Im Bereich „Texte“ stehen für Sie lockere Tipps, nachdenkliche Impulstexte, leckere Rezepte und witzige Aktionen bereit. Außerdem warten spannende Link- und Filmtipps auf Sie.

    Bilder

    Drei Tipps von Peter Naumann - Projektleiter CSR und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Bergwaldprojekt

    von

    Ronja Goj

    Peter Naumann: „Wenn ich drei Sachen im Leben weglasse, verringere ich meinen jährlichen CO2 Verbrauch auf 2,5 -3 Tonnen.

    Ein Interview mit Veronika Pfeiffer

    von

    Ronja Goj

    Kleidertauschpartys: Die veranstaltet Veronika Pfeifer gemeinsam mit ihrer Mitbewohnerin in ihrer WG. Eine im Frühling, eine im Herbst. Seit sechs Jahren. Ein Gespräch mit ihr über die Philosophie des Tauschens, ihr Küchencafé und Veränderungen im Kopf.

    Tipps und Tricks von Veronika Pfeifer

    von

    Ronja Goj

    Veronika Pfeifer veranstaltet in ihrer WG in Würzburg Kleidertauschpartys für Frauen. Seit sechs Jahren. Jeweils zweimal im Jahr. Eine im Frühjahr, eine im Herbst. Circa 20 – 30 Frauen tauschen bei jeder Party. Schuhe, Mützen, Hosen, Shirts, Pullies, Röcke, Schmuck.

    Upcycling Ideen zum selber machen

    von

    MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2018, Fastentipps

    Sei diese Woche kreativ und gebe alten Gegenständen oder Müll neues Leben mit coolen Upcycling-Ideen! Das spart nicht nur Ressourcen und macht Spaß, sondern schont auch die Umwelt.

    Version 1 - Druckvorlage

    von

    Ronja Goj

    So einfach geht Nachhaltigkeit

    von

    Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), https://www.kritischerkonsum.de/energie/stromspartipps

    1. Schalte das Licht aus, wenn du aus dem Zimmer gehst!
    2. Vermeide Leerlaufverluste durch Stand-By-Modus an Fernseher, PC und Stereoanlagen!

    Verison 2 - Druckvorlage

    von

    Ronja Goj

    Frisches vor der Haustür: regionale Produkte

    von

    Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), https://www.kritischerkonsum.de/ernaehrung/regionalsaisonal/

    Tomaten und Gurken aus dem eigenen Garten, Milch frisch von der Milchtankstelle oder Erdbeeren und Spargel vom Hofladen. Mit regionalen Produkten förderst du nicht nur einzelne kleine Betriebe in deiner unmittelbaren Nähe, du förderst damit den gesamten regionalen Wirtschaftskreislauf.

    Version 3 - Druckvorlage

    von

    Ronja Goj

    von

    Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), https://www.kritischerkonsum.de/kampagnen-aktionen/kk-in-der-kirche/,

    Obwohl die katholischen Jugendverbände den Fairen Handel mitbegründet haben und stets vorantreiben, ist innerhalb der Kirche noch einiges in Sachen öko-fairer Beschaffung zu tun.

    Nachhaltig mit Lebensmitteln umgehen

    von

    Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), https://www.kritischerkonsum.de/ernaehrung/lagerung-und-haltbarkeit/

    Beim Wocheneinkauf mit zu viel Hungergefühl eingekauft und schon hat man den Kühlschrank mit reichlich Lebensmittel gefüllt, die am Ende meist wieder weggeworfen werden.

    Druckvorlage

    von

    Ronja Goj

    Für Jugendliche

    von

    Bausteine für einen Jugend-/Schulgottesdienst zur MISEREOR/BDKJ-Jugendaktion 2015, „Segen“

    Der Herr, der immer an deiner Seite ist, segne dich.

    Er sei dein Anker, um Ruhe zu finden und Kraft zu sammeln.

    Er segne dich mit Mut, deinen eigenen Kurs neu zu setzen.

    Er segne dich mit Weitsicht, um standhaft zu bleiben, wo andere von der Flut mitgerissen werden.

    Nachhaltig einkaufen

    von

    Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), https://www.kritischerkonsum.de/ernaehrung/supermarktmacht/

    Weltweit ist die Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Mit Aldi, Edeka, Lidl, Metro und REWE dominieren in Deutschland nur noch fünf große Handelsketten den Markt.

    Druckvorlage

    von

    Ronja Goj

    Gebet

    von

    Bausteine für einen Jugend-/Schulgottesdienst zur MISEREOR/BDKJ-Jugendaktion 2014, Liturgische Bausteine „Segensgebet“

    sei ein Segen
    geh mit wachen Augen durch die Welt

    sei ein Segen
    handle mutig und beherzt

    sei ein Segen
    nimm dir auch mal Zeit für dich

    sei ein Segen
    wage, was du noch nicht kennst

    sei ein Segen
    sage, was du denkst

    Fairinha-Limo

    von

    MISEREOR/Barbara Koedel

    Zutaten:

    3 Liter Orangensaft, am besten fair gehandelt
    540 ml Maracujasaft
    180 ml Limettensaft
    180 ml Zitronensaft
    375 g Honig, am besten fair gehandelt
    Optional: 1 Teelöffel frisch gemörserter Kardamom 1 Liter Sprudel

    Jugendaktion, um auf Probleme in Produktion und Vertrieb von Milch aufmerksam zu machen

    von

    MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2017, „Milk Stop“

    Zusammen mit Deiner Jugendgruppe, Deinen Freundinnen und Freunden oder Deiner Klasse kannst Du ganz einfach einen „Milk Stop“ veranstalten. Egal ob auf dem Elternfest, dem Pausenhof oder in der Innenstadt.

    Impulstext

    von

    Landesstelle der Katholischen Landjugend Bayerns – Fastenmailaktion im Rahmen des Projekts „ausgewachsen“ 2016

    „Die Umwelt ist ein kollektives Gut, ein Erbe der gesamten Menschheit und eine Verantwortung für alle. Wenn sich jemand etwas aneignet, dann nur, um es zum Wohle aller zu verwalten.“

    (Laudato si‘, Nr. 95)

    Impuls

    von

    MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2016, Fastentipps

    Wie stellst du dir die ideale Welt vor? Was brauchst du, um dich wohlzufühlen? Was wünscht du dir für deine Umgebung oder für die Welt? Was muss sich ändern? Was kannst DU ändern? Nimm dir Zeit und fertige eine Collage an! Werde kreativ und bastel, zeichne, klebe dir deine Wunschwelt zusammen.

    Mit Geben und Nehmen Spaß haben und die Lebensqualität verbessern!?

    von

    Ausgewachsen. Wie viel ist genug? Projektdokumentation, Landesstelle der Katholischen Landjugend Bayerns, München 2017

    IDEE

    Jeder und jede kann vieles, was andere nicht können. Manche machen gerne, was anderen keinen Spaß macht. So tauschen wir unser Können, unsere Fertigkeiten und unsere Vorlieben – auch Dinge werden getauscht – und zwar auf der Basis von Zeit.

    Impulstext zum Thema Bio-Lebensmittel

    von

    MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2017, Fastentipps

    Mittlerweile gibt es viele Bio-Supermärkte und Bio-Lebensmittel im „normalen“ Supermarkt. Dass die Lebensmittel weniger mit Pflanzenschutzmitteln belastet sind als konventionelle Produkte, ist bekannt.

    Impuls - WAS GENÜGT UNS WIRKLICH ZUM LEBEN?

    von

    Gott und das Leben feiern. Ein ABC der Jugendliturgie. Werkbrief für die Landjugend, Landesstelle der Katholischen Landjugend Bayerns, München 2013

    Bibelstelle 1 Tim 6,7-8

    Impulstext

    von

    MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2017, Fastentipps

    Verzichten ist leider nur oft nicht unsere Stärke. Ganz deutlich zeigt das der „Earth Overshoot Day“ („Erderschöpfungstag“ oder „Erdüberlastungstag“). Dieser Tag markiert den Tag im Jahr, ab dem wir Menschen aus ökologischer Sicht über unseren Verhältnissen leben.

    7 Tipps

    von

    Ronja Goj

    1. Reparieren statt Aussortieren: Dein Wecker mag nicht mehr und dein Rührgerät macht Zicken. Werfe kaputte Dinge nicht sofort in den Mülleimer, sondern besuche ein Repair Café. Dort helfen dir begabte Handwerker, Elektriker, Schreiner oder Schneider gerne weiter.

    Impulstext

    von

    MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2018, Fastentipps

    Leitungswasser ist in Deutschland sauber, trinkbar und sprudelt 24/7 aus dem Wasserhahn. Nicht so in anderen Ländern der Erde, wo große Konzerne der armen Bevölkerung das Grundwasser rauben, um es in Wasserflaschen abgefüllt auf dem Weltmarkt zu verkaufen.

    10 einfache Tipps

    von

    Ronja Goj

    1. Einkochen: Koche eigene Marmelade aus frischen Früchten. Das geht schnell und einfach, enthält weniger Zucker und schmeckt superlecker. Entsafte frische Früchte und fülle den Direktsaft in Einmachflaschen.

    Auszug aus dem ökumenischen Sozialwort von 1997

    von

    Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland, Deutsche Bischofskonferenz

    […] Änderungen des Lebensstils, die Verzichte einschließen, sind aber auch in vielen anderen Bereichen notwendig. Notwendig ist der Übergang von Raubbau und Wegwerfmentalität zu langfristig tragbaren Wirtschafts- und Lebensweisen.

    Zehn praktische Tipps

    von

    Elisabeth Eder/Astrid Uhr

    Tipp 1: Bei Bedarf nutzen statt besitzen

    Wie oft haben Sie Ihre Bohrmaschine im vergangenen Jahr verwendet? Durchschnittlich wird eine Bohrmaschine während ihrer ganzen Lebensdauer nur etwa zehn Minuten lang genutzt. Wenn wir also Produkte wie Bohrmaschinen, Autos oder DVDs gemeinsam nutzen, dann sparen wir nicht nur Geld, sondern schonen auch unsere Umwelt, indem weniger Energie für die Herstellung benötigt wird.

    Filmtipp: Zukunft gestalten - Wie geht Nachhaltigkeit?

    Nachhaltigkeit: Das Thema steht in dieser Ausgabe des „campus Magazins“ im Mittelpunkt. Moderatorin Sabine Pusch begibt sich auf eine Reise durch die Welt der Nachhaltigkeit. Sie besucht einen Second Hand Laden und trifft Julia Post - Gründerin von „Coffee to go again“. Auch APPs können beim nachhaltigen Leben helfen. Das „campus Magazin“ testet fünf von ihnen. Abschließend lohnt ein Blick auf grüne Unis und die Studienfächer, die sich mit Nachhaltigkeit befassen. 

    Diese Seite teilen