Cannabis

Ein Steckbrief

Cannabis wird aus den Pflanzenteilen (Marihuana) oder dem Harz (Haschisch) der Cannabispflanze gewonnen. Marihuana sind getrocknete Blätter und Blütenstände und sieht so ähnlich aus wie getrockneter Majoran (wenn die Teile zerkleinert sind). Haschisch ist zu Platten gepresstes Harz und kommt auch als Krümel oder Pulver mit olivgrüner, rötlich brauner oder schwarzer Farbe vor. Haschisch und Marihuana werden meist geraucht, seltener gegessen oder als Tee getrunken. 

Wie wirkt Cannabis?
› Deine Sinneswahrnehmungen verändern sich, besonders das Farb- und Geräuschempfinden, das Raum- und Zeitgefühl
› Du bist geistig abwesend und kannst dich schlechter konzentrieren 

Welche Risiken birgt Cannabis?
› Du kannst psychisch abhängig werden
› Du kannst dich apathisch und antriebslos fühlen
› Es kommt zu Persönlichkeitsveränderungen 
› Dein Risiko an Krebs zu erkranken, ist erhöht 

Cannabis ist gefährlich, weil seine Wirkung am häufigsten unterschätzt wird. Vor allem, was die psychische Abhängigkeit betrifft und die problematische Abbauzeit des Rauschwirkstoffes THC (Tetrahydrocannabinol). Dazu kommt, dass sich der THC-Gehalt seit den 60er-Jahren um das Zehnfache erhöht hat. Das liegt an Zuchterfolgen beim Cannabisanbau. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass du dauerhafte Hirnschädigungen kommen kannst, wenn du täglich Cannabis konsumierst.

Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de, In: Pfarrbriefservice.de

Entityreference media

Umgang mit legalen Drogen

Tipps

Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de

  • Die Entscheidung für oder gegen Alkohol und Zigaretten triffst du für dich selbst – egal, unter welchem äußeren oder inneren Druck du stehst.
     
  • Wenn du dich für den Konsum entscheidest, beachte die Altersbeschränkungen und verhalte dich verantwortungsvoll.
     

Sag „Nein“ zu Drogen

Tipps

Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de

  • Jeder trifft die Entscheidung für sich selbst, Drogen zu konsumieren, egal unter welchem Druck er steht.
     
  • Bleibe fest bei deinem Vorsatz. Ablehnen ist mutiger, als schwach zu werden und zuzugreifen.
     

Neue psychoaktive Stoffe

Ein Steckbrief

Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de

Neue psychoaktive Stoffe (NpS) sind Badesalze, Pulver, Lufterfrischer, Tabletten oder Kapseln mit synthetischen Wirkstoffen oder Kräutermischungen. Ihnen sind synthetische Wirkstoffe beigesetzt. Das sind unter anderem synthetische Cannabinoide, Amphetamin-, Cathinon- und Piperazinderivate.

LSD

Ein Steckbrief

Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de

Lysergsäurediethylamid (LSD) wirkt schon in geringsten Mengen von einem zehntausendstel Gramm. Der Wirkstoff LSD ist deshalb in Trägermaterialien eingebettet, die als sogenannte „Trips” geschluckt werden.

Kokain und Crack

Ein Steckbrief

Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de

Kokain

Crystal Meth

Ein Steckbrief

Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de

Crystal Meth wird auch als Crystal, Crystal-Speed oder Meth bezeichnet. Es ist ein kristallines Methamphetamin. Crystal erinnert an Eiskristalle oder Glassplitter. Zum überwiegenden Teil wird Crystal Meth chemisch hergestellt.

Verknüpft mit:
Spezialausgabe mit Materialien für die Jugendseite

Fileinfo:
File extension: .rtf
File size: 0,04 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Polizeiliche Kriminalprävention, www.polizeifürdich.de
In: Pfarrbriefservice.de