Für Gott und für die Menschen: Orden in Deutschland

Das Schwerpunktthema für Juli 2015

am 01.04.2015 - 22:00  

Ein Leben im Kloster wirkt auf viele Menschen heute nicht mehr zeitgemäß. Dabei hat die Entscheidung zum Ordensleben wohl noch nie in die Zeit gepasst. Sie ist vielmehr radikal. Sie bedeutet den bewussten Verzicht auf persönliches Hab und Gut, auf Karriere und eigene Familie, um ganz für Gott und für die Menschen da zu sein. Vom 1. Advent 2014 bis zum 2. Februar 2016 ist das von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Orden". Die Initiative soll die Orden fördern und ihr Wirken stärker in das Bewusstsein von Öffentlichkeit und Kirche rücken. Der Pfarrbrief ist ein gutes Mittel, um auf Klöster und Orden in der Nähe aufmerksam zu machen. Mit ihren Angeboten für Leib und Seele lässt sich z.B. eine Pfarrbrief-Sommerausgabe gestalten. Die Bausteine dieses Monatsthemas wollen hierin unterstützen.

    Bilder

    Die Evangelischen Räte: Regeln für ein geistliches Leben

    von

    ordensleben.orden.de

    Wer in einem Orden lebt, verspricht radikal für Gott und den Nächsten da zu sein. Jesus hat seinen Jüngerinnen und Jüngern viele Ratschläge gegeben, wie sie ihr Leben und ihren Glauben in seiner Nachfolge gestalten können.

    von

    Ulrich Lota

    der (lat. ordo = "Ordnung", "Stand"); 1. eine geistliche Lebensgemeinschaft (Ordensgemeinschaft) von Männern bzw. Frauen, die sich bestimmten festen Regeln (Ordensregeln) unterwerfen.

    Neuaufbrüche der Orden in Deutschland (1)

    von

    Alfred Herrmann

    Um 6.30 Uhr verlässt Schwester Thekla Schönfeld das Mietshaus in der Heesestraße im Berliner Stadtteil Marzahn-Hellersdorf. Die Sonderpädagogin fährt in die Sankt-Hildegard-Schule, um Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen und spezifischem Förderbedarf zu unterrichten.

    Neuaufbrüche der Orden in Deutschland (2)

    von

    Alfred Herrmann

    Im Altarraum brennen Kerzen, ein Taizé-Kreuz lehnt am Altar, eine Christusikone liegt auf dem Ambo. Zwanzig Ordensleute sitzen an diesem Abend im Chorgestühl der Abtei Windberg bei Straubing. Ordensfrauen und Ordensmänner aus der Region beten und singen gemeinsam für Ordensberufe.

    Aus der bunten Klosterwelt

    von

    Wer sich für einige Zeit zurückziehen möchte oder einen geistlichen Impuls für sein Leben sucht, trifft in deutschen Klöstern auf offene Türen. Gäste können am Gebet der Ordensleute teilnehmen, Exerzitien absolvieren oder etwas aus den Kursprogrammen wählen.

    von

    Irmela Mies-Suermann

    Still werden,
    schweigen und hören,
    getragen vom Gebet der Mönche,
    die Vergangenheit loslassen,
    Sorgen abwerfen.
    Wunden vernarben.

    Interesse an Kloster-Gastaufenthalten ungebrochen

    von

    Eine Umfrage von 2015 der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) zeigt, dass ein Gastaufenthalt im Kloster weiterhin von vielen Menschen geschätzt wird. Im Jahr 2014 nahmen alleine 70 Klöster etwa 180.000 Gäste auf.

    Wie sich das christliche Mönchtum entwickelte

    von

    Steffen Zimmermann

    Das Leben und Wirken Jesu Christi hat von Beginn an Menschen fasziniert und dazu bewegt, ihr eigenes Leben seiner Nachfolge zu widmen. Aus dieser Motivation heraus entwickelte sich auch das christliche Mönchtum. Seinen Anfang nahm es im 4. und 5.

    Interview mit Abt Hermann-Josef Kugler über das "Jahr der Orden"

    von

    Björn Odendahl

    Am 1. Advent 2014 hat das von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Orden" begonnen. Der Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK), Abt Hermann-Josef Kugler, spricht im Interview mit katholisch.de über die Chancen des Ordensjahres und aktuelle Herausforderungen.

    von

    Bruder Paulus Terwitte

    Wer ins Kloster gehen will zum Urlaub, muss sich auf Stress gefasst machen. Denn die Stille und der Rhythmus fördern Themen zutage, mit denen man sich und andere eigentlich auf Dauer verschonen wollte. So war Manfred D. für eine Woche gekommen, um in der Verwaltung des Hauses mitzuhelfen.

    Zahlen, Daten, Fakten

    Statistische Daten zum Ordensleben in Deutschland finden sich unter http://www.orden.de/presseraum/zahlen-fakten/.

    Videos: "Lebensweisen"

    "Lebensweisen - Unterwegs zu den Menschen" nennt sich eine Reihe zehnminütiger Videos, die das Anliegen katholischer Orden einem breiten Publikum bekannt machen möchte. Die Reportagereihe stellt gesellschaftlich relevante Themen vor und zeigt das Engagement und den Beitrag der Orden in diesen Bereichen. So lauten beispielsweise die Titel: „Wenn Mädchen Mütter werden. Das Mutter-Kind-Haus Aline in Olpe“ oder „Schwester Ziege und Bruder Kalb? Warum uns eine andere Haltung Tieren gegenüber gut tun würde“. Videos und mehr Informationen unter www.lebensweisen.info.

    Wege ins Kloster

    Alle Informationen rund um das Thema "Ordenschrist werden/Wege ins Kloster" finden sich auf der Internetseite www.ordensleben.org, einem Angebot der Arbeitsgemeinschaft Berufungspastoral der Deutschen Ordensobernkonferenz. Neben allgemeinen Informationen zum Ordensleben werden konkrete Ansprechpartner in Sachen Berufung zum Ordenschristen genannt.

    Tipps für Pfarrbriefredaktionen

    Klöster vor Ort und ihre Angebote

    Welche Orden gibt es in Ihrer Nähe? Die Datenbank der Homepage der Deutschen Ordensobernkonferenz lässt sich nach Postleitzahl, Ort, Bistum oder Bundesland durchsuchen: http://www.orden.de/ordensgemeinschaften/.

    Welche Veranstaltungen sind dort zum Jahr der Orden geplant? Fragen Sie doch einmal nach oder recherchieren Sie im Veranstaltungskalender zum Jahr der Orden unter http://kalender.orden.de/.

    Welche Angebote für Gäste gibt es sonst in den Klöstern vor Ort? Erfragen und veröffentlichen Sie die verschiedenen Möglichkeiten und Kontaktadressen im Pfarrbrief.

    Interview: Urlaub im Kloster

    Kennen Sie jemanden, der entweder allein, mit der Familie oder mit Freunden mehrere Tage in einem Kloster verbracht hat? Bitten Sie um ein Interview.

    Mögliche Fragen:

    • Was war die Motivation?
    • Was ist das Besondere im Vergleich zu einem Urlaub z.B. im Hotel?
    • Welche Erfahrungen konnten Sie machen?

    Veröffentlichen Sie das Interview in Ihrem Pfarrbrief. Denken Sie auch an ein Bild des/der Gesprächspartner.

    Interview mit einer Ordensfrau/einem Ordensmann

    Was bewegt Menschen dazu, ins Kloster zu gehen? Vielleicht hat sich jemand aus Ihren Gemeinden zu diesem Schritt entschlossen, kürzlich oder schon vor längerem. Fragen Sie nach:

    • Wie muss man sich ein Leben im Kloster vorstellen?
    • Was ist für Sie das Schöne an einem Leben im Kloster/in klösterlicher Gemeinschaft?
    • Was sind für Sie die Herausforderungen?
    • Ihr Tipp für junge Menschen, die überlegen, Ordenschrist zu werden?

    Veröffentlichen Sie das Interview mit Bild in Ihrem Pfarrbrief.

     

    Atem holen: Kloster auf Zeit

    Zahlreiche Klöster bieten die Möglichkeit für Frauen und Männer, für Familien und auch für Gruppen, eine Zeit lang im Kloster Gast zu sein.

    Nähere Informationen und Kontaktadressen finden Interessierte über eine Online-Suche unter http://www.orden.de/ordensleben/atem-holen/ oder in der Broschüre ATEM HOLEN, herausgegeben von der Deutschen Ordensobernkonferenz. Sie kann bestellt werden unter
    Haus der Orden, Wittelsbacherring 9, 53115 Bonn, Fax: 0228/684 4944, Mail: info@orden.de

    Angebote von Klöstern in Österreich finden sich unter http://www.kloesterreich.at und für die Schweiz unter http://www.kath.ch/orden/.

    Video-Tipp: Was sind Orden?

    Der Jesuitenorden, der Franziskanerorden, die Salesianer Don Boscos, etc. - die Ordenslandschaft in Deutschland und weltweit ist groß. Zahlreiche Männer und Frauen haben sich entschieden, ihr Leben ganz Gott zu widmen. Dies tun sie nicht alleine, sondern in Gemeinschaften. Damit dieses Zusammenleben funktioniert, gibt es Regeln. Wie ist ein Orden aufgebaut, nach welchen Regeln leben die Ordensmänner und -frauen? Und wie gestaltet sich ihr Alltag? Diese Fragen beantwortet auf einfache und humorvolle Weise das Video "Was sind Orden?" der Serie "Katholisch für Anfänger" auf katholisch.de unter http://www.katholisch.de/de/katholisch/video/video_details.php?id=14779.

    Der Ausflugstipp: St. Maurice - ältestes Kloster des Abendlandes

    Die Abtei Saint-Maurice im Kanton Wallis in der Schweiz gilt als ältestes Kloster des Abendlandes, das ohne Unterbrechung besteht. Das Kloster der Augustiner-Chorherren in dem kleinen Ort Saint-Maurice an der Rhône, zwischen Genfer See und Großem Sankt Bernhard, feierte im September 2014 sein 1500-jähriges Bestehen. Die Abtei beherbergt laut Wikipedia einen der reichsten Kirchenschätze Europas. Besichtigungen der Kulturerbestätte sind möglich. Leuchttafeln, interaktive Bildschirme, Modelle und 3D-Filme bringen die einzigartige Geschichte des Klosters und seiner Bewohner näher. Mehr Informationen auf Französisch unter http://www.abbaye-stmaurice.ch/.

    Orden im Social Web: #fürdich

    Ordensleute verstehen ihr Leben als ein Leben "Für Gott. Für die Menschen." In der persönlichen Begegnung wird es konkret. Mit dem Hashtag #fürdich zeigen sie in den sozialen Medien Twitter, Facebook und Instagram, wo sie aktiv sind. Sie beten #fürdich, arbeiten #fürdich und sie setzen sich ein für eine gerechte Welt. Auf der Seite fuerdich.orden.de werden die Beiträge der Gemeinschaften und Ordensleute zusammen gefasst.

    www.jahrderorden.de

    Die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) will das "Jahr der Orden" zur Begegnung mit den Menschen jenseits der Klostermauern nutzen. Die Internetseite www.jahrderorden.de informiert über Veranstaltungen, Entwicklungen und bietet Hintergrundinformationen und Materialien zum Herunterladen.

    Mehr über einzelne Orden erfahren

    Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Männer- und Frauenorden. In Deutschland bestehen in 446 klösterlichen Niederlassungen knapp 60 verschiedene Männerorden, in denen etwa 4.800 Ordensmänner leben. Bei den Frauenorden ist die Zahl der Gemeinschaften, Niederlassungen und Mitglieder um ein Vielfaches größer. Katholisch.de stellt einige bekannte Orden vor unter http://www.katholisch.de/de/katholisch/kirche/
    orden_1/bekannte_orden/uebersicht_bekannte_orden.php
    .

    Diese Seite teilen