"Rudeltier" liebt Einzelgängerin: Mit Unterschieden leben (lernen)

Das Schwerpunktthema für Mai 2015

von Elfriede Klauer am 29.01.2015 - 23:00  
Ehe

Mann und Frau - dieser Unterschied an sich wird in einer Partnerschaft noch verstärkt durch viele weitere Andersartigkeiten. Da lieben sich das "Rudeltier" und die Einzelgängerin, die Langschläferin und der Frühaufsteher, der Großzügige und die Sparsame oder der Anhängliche und die Freiraum-Sucherin. Manche Ehe scheitert an diesen scheinbaren Unvereinbarkeiten. Dass das keineswegs so sein muss, zeigen die Materialien dieses Monatsthemas. Sie machen den Paaren unter Ihren Leserinnen und Lesern Mut, auf der Basis von Respekt und Wertschätzung nach tragfähigen Kompromissen zu suchen.

    Bilder
    von

    Klaus Jäkel

    als Liebes-
    auch als Lebenspaar
    zusammen sein
    - wie jeder ist und lebt
    einander halten, aushalten
    durchhalten

    dabei einander näher
    - nicht zu nahe kommen
    mit den eigenen Grenzen
    uns ergänzen
    und zusammen wachsen
    - immer wieder neu

    von

    Klaus Jäkel

    dass wir uns kennen
    und so gern beim Namen nennen
    voll Vertrau´n im Gegenüber
    - ohne gegen und ohne über -
    tief einander in die Augen schau´n
    und unsere Hände halten
    in warmen Stunden wie in kalten   
    viele Sachen schon zusammen tun

    Und du veränderst die Welt

    von

    Peter Weidemann

    Gute Vorsätze. Der Wille, sie einzuhalten, ist mitunter nicht ganz so groß wie die Wahrscheinlichkeit, dabei zu scheitern. Es sei denn, man nimmt sich ein Beispiel am Schriftsteller Mark Twain (1835-1910).

    Wie kann ein guter Weg aussehen, mit Unterschieden in der Paarbeziehung klar zu kommen? Ein Interview

    von

    Elfriede Klauer

    Unterschiede sind normal, sagt Maria Brohl, die als Ehe-, Familien- und Lebensberaterin in Köln Ehepaare und Paare in schwierigen Situationen berät. Entscheidend sei, sich der Andersartigkeit bewusst zu werden. Dann falle es leichter, Kompromisse zu finden.

    Eine Antwort von Klaus Hampe, dem Gewissensexperten der Evangelischen Radiokirche im NDR

    von

    Klaus Hampe

    Wir sind jetzt ein paar Jahre verheiratet und langsam werden unsere unterschiedlichen Geschmäcker zum Eheproblem. Sie will ein Plüschsofa, ich mag Leder. Sie will Jugendstillampen, ich mag weißes Glas und Edelstahl. Wenn das so weitergeht, streiten wir uns bald um jede Kleinigkeit.

    Das christliche Menschenbild hilft, dass Unterschiede der Partner zu einem großen Reichtum für die Beziehung werden können

    von

    Prof. Dr. Gerhard Nechwatal

    "Schau mal", sagt meine Frau, "es gibt Kirchweih-Krapfen", und zeigt in der Auslage einer Bäckerei auf ein Backwerk, das ich seit Kindheitstagen nur unter der Bezeichnung "Küchle" kenne. "So ist das", denke ich mir, "wenn sich eine Mittelfränkin und ein Allgäuer zusammentun".

    Was hilft, wenn scheinbar nichts mehr geht

    von

    AKF - Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V.

    Das kommt in den besten Ehen vor: Ideen und Wünsche, die sich nicht miteinander vereinbaren lassen, Streit um Lebenspläne und dumme Angewohnheiten, Enttäuschung, weil der Partner plötzlich andere Ziele verfolgt.

    von

    AKF - Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V.

    Jedes Ding hat zwei Seiten, auch ein Tagebuch. Das eröffnet Paaren eine spannende Möglichkeit, Meilen- und Stolpersteine in ihrer Beziehung von zwei Seiten anzuschauen – indem sie links und er rechts (oder umgekehrt) notieren, was sie daran bewegt, freut oder stört.

    Paare unterscheiden sich auch in ihrem Wunsch nach Nähe und Distanz. Was hilft, ist, respektvoll im Gespräch zu bleiben.

    von

    AKF - Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V.

    Kennen gelernt haben die beiden sich in einem Griechisch-Kurs in der Volkshochschule. Nach einem Treffen verabredeten sie sich, um ihre Reise-Erlebnisse zwischen Athos und Kreta auszutauschen.

    Zum unterschiedlichen Erleben von Frauen und Männern

    von

    Rudolf Mazzola

    Wie verschieden Männer und Frauen von ein und derselben Geschichte betroffen sein können, erlebte ich letzthin bei einem Familienseminar zum Thema „Zwischen Familiensinn und Eigensinn“.

    Die Geschichte von Samuel

    Tipps für Pfarrbriefredaktionen

    Wie macht Ihr das?

    Unterschiede in den Persönlichkeiten sind für jedes Paar ein Thema. Die spannende Frage ist: Wie gehen sie damit um? Vielleicht finden Sie im Redaktionsteam oder in Ihren Gemeinden ein oder mehrere Paare, die dazu Stellung nehmen möchten.

    Wie können „Rudeltier“ und „Einzelgängerin“ gut miteinander leben? Wie gelingt der Langschläferin und dem Frühaufsteher ein guter Start in den Tag? Wie wird der Umgang mit Geld nicht zum Dauerbrenner zwischen dem Großzügigen und der Sparsamen?

    Denkbar ist beispielsweise, beide Partner um ihre Sichtweise zu einem konkreten Unterschied zu bitten und sie unter dem Titel „Wie macht Ihr das?“ nebeneinander mit Bild zu veröffentlichen.

    Adressen für Rat und Unterstützung recherchieren

    Recherchieren Sie die Termine und Veranstaltungsorte der nächsten EPL- und KEK-Gesprächtrainingskurse für Paare in Ihrer Umgebung und veröffentlichen Sie diese im Pfarrbrief. Unter www.epl-kek.de finden Sie die jeweiligen Ansprechpartner in den Bistümern.

    Kompetente Unterstützung gibt es auch bei den Psychologischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen. Wo finden Paare aus Ihren Gemeinden die nächste Anlaufstelle? Adressen gibt es unter www.katholische-eheberatung.de.

    Interview mit einem Eheberater/einer Eheberaterin

    Viele Paare denken, sie sind mit ihren Problemen alleine und niemand kann ihnen helfen. Wie sieht das die Eheberaterin/der Eheberater vor Ort? Wie kann er/sie Paare darin unterstützen, mit ihren Unterschiedlichkeiten klar zu kommen? Fragen Sie nach. Führen Sie ein Interview, das Ihre Leserinnen und Lesern auch gleichzeitig mit der Person des/der Berater/in in Wort und Bild vertrauter macht. Mögliche Fragen finden Sie hier.

    Themenseite bei Pfarrbriefservice.de

    Eine eigene Themenseite bei Pfarrbriefservice.de verlinkt auf weitere Monatsthemen und Service-Seiten rund um Partnerschaft und Familie: http://www.pfarrbriefservice.de/materialien/familie-und-kirche.html

    Diese Seite teilen