Diese zehn Regeln helfen Dir, den Hass zu stoppen.

1. Schau nicht weg

Wenn Hass nicht widersprochen wird, fühlen sich Angreifende bestärkt. Außerdem werden Zuschauende abgeschreckt, selber zu reagieren und akzeptieren Hass als soziale Norm. Schon ein „Nein, das sehe ich anders.“ kann diese Mechanismen durchbrechen.

2. Stärke die Angegriffenen

Mit Hassangriffen sollen Meinungen und Menschen aus dem Netz verdrängt werden. Unterstütze die Angegriffenen, damit sie dabei bleiben und mitreden können.

3. Suche Dir Hilfe

Wenn Du oder Andere angegriffen werden, bitte Freund*innen und Zuschauende um Unterstützung. Gib ihnen möglichst konkrete Tipps wie sie helfen können.

4. Unterstütze andere Gegenredner*innen

Siehst Du andere Kommentator*innen, die positiv reagieren und sich Hasskommentaren entgegen stellen, unterstütze sie. So könnt Ihr den Hass gemeinsam stoppen und sie werden sich weiter für ein gutes Miteinander einsetzen.

5. Bleibe ruhig

Lass Dich nicht hinreißen, selber mit Gewalt zu reagieren. Damit bringst Du Andere im schlimmsten Fall dazu, sich mit den Hater*innen zu solidarisieren. Merke: Wer aggressiv auftritt, ist nicht immer im Unrecht, aber von außen sieht es fast immer so aus.

6. Versuche, den Hass nicht an Dich ran zulassen

Wenn Du angegriffen wirst, mache Dir bewusst, dass sich der Hass nicht gegen Dich richtet, sondern gegen ein Fantasiegespinst im Kopf der Angreifenden. Du bist nur der Auslöser, an dem sich lang angestauter Hass entlädt.

7. Setze klare Grenzen

In einem Internetchat ist es fast unmöglich, Menschen zu überzeugen. Aber Du kannst deutliche Grenzen setzen! Mache Angreifenden klar, dass ihr Hass nicht akzeptiert wird. Gehe erst in einen Dialog, wenn die Angriffe aufhören.

8. Schreibe Dein eigenes Drehbuch

Angreifende rechnen mit Standardreaktionen und nutzen diese, um die Diskussion zu kontrollieren. Lass Dich nicht darauf ein und baue „Trolle“, die negative Aufmerksamkeit wollen, in deine Agenda ein. Zum Beispiel, indem Du sie erkennbar ignorierst oder konstruktiv missverstehst.

9. Bereite Dich vor

Auf (verbale) Gewalt reagieren Menschen instinktiv mit Flucht, Angriff oder Erstarren. Wenn Du in Trainings Angriffe und mögliche Reaktionen vorher durchspielst, kannst Du Reaktionsmuster einüben. So trickst Du die Instinkte aus und kannst auch im Moment des Angriffs effektiv reagieren.

10. Organisiere Dich

Verabrede Dich mit Anderen, sich im Ernstfall gegenseitig zu helfen und richte ein Alarmsystem ein. Auf der LOVE-Storm Plattform wirst Du Teil einer größeren Community. Hier kannst Du Dich mit anderen Gruppen vernetzen, gemeinsam trainieren und Du hast mehr Verbündete, um auf Angriffe zu reagieren.

Mit freundlicher Genehmigung der Initiative „LOVE-Storm – Gemeinsam gegen Hass im Netz“. Quelle: https://love-storm.de/was-tun, In: Pfarrbriefservice.de

Entityreference media

Was bedeutet eigentlich …

Kleines Glossar zum Thema Hass im Netz

Initiative „LOVE-Storm – Gemeinsam gegen Hass im Netz“

Hass im Netz ist spätestens seit 2016 ein ernstzunehmendes Problem, wie aktuelle Studien belegen. Experten warnen inzwischen vor der Gefahr, dass hart erstrittene Werte, wie Demokratie und freie Meinungsäußerung zerstört werden könnten.

Verknüpft mit:
Das Schwerpunktthema für Mai 2020
Spezialausgabe mit Materialien für die Jugendseite

Fileinfo:
File extension: .doc
File size: 0,03 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Initiative „LOVE-Storm – Gemeinsam gegen Hass im Netz“
In: Pfarrbriefservice.de