Zitatesammlung zum Thema Angst

„Die Furcht ist das Unglück, deshalb ist nicht Mut das Glück, sondern Furchtlosigkeit.“ Franz Kafka (1883-1924)

„Nicht nur die Angst ist ansteckend, sondern auch die Ruhe und die Freude.“ Dietrich Bonhoeffer (1906-1945)

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Timotheus 1,7)

„Was soll der fürchten, der den Tod nicht fürchtet?“ Friedrich von Schiller (1759-1805)

„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“ (1. Petrus 5,7)

„Angst ist der einzige sichere Ratgeber, den das Leben überhaupt hat.“ August Lafontaine (1758-1831)

„Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus.“ (1. Johannes 4,18)

„Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“ Dietrich Bonhoeffer (1906-1945)

„Angst ist der Schwindel der Freiheit.“ Søren Kierkegaard (1813-1855)

„Wie kannst du eigentlich im Evangelium lesen und doch Angst haben? Lies deinen Nerven aus dem Evangelium vor, dann müssen sie doch ruhig werden.“ Franz Marc (1880-1916)

„Von guten Mächten wunderbar geborgen …“ Dietrich Bonhoeffer (1906-1945)

„Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.“ (Ps 23,4)

„Unser Leben verliert seine Schnellkraft, wenn wir nicht von Zeit zu Zeit in Lagen kommen, wo wir alle unsere Kräfte anspannen müssen, um sie mit Ehre zu bestehen; wo uns, wie bei einem kritischen Spiele, eine wohltätige Angst befällt, die nicht niederdrückend, sondern erregend wirkt.“ Heribert Rau (1813-1876)

„Der Herr ist mein Licht und mein Heil: Vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist die Kraft meines Lebens: Vor wem sollte mir bangen?“ (Ps 27,1)

„Ich fürchte mich nie vor dem, was ich weiß.“ Anna Sewell (1820-1878)

„Ich vertraue auf Gott und fürchte mich nicht. Was können Menschen mir antun?“ (Ps 56,5)

„Von all den Befürchtungen, die man hegt, treffen zum Glück nur die schlimmsten ein.“ Henri Stendhal (1783-1842)

„Er aber rief ihnen zu: Ich bin es; fürchtet euch nicht!“ (Joh 6,20)

„In Ängsten findet manches statt, Was sonst nicht stattgefunden hat.“ Wilhelm Busch (1832-1908)

„Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott. Ich helfe dir, ja, ich mache dich stark, ja, ich halte dich mit meiner hilfreichen Rechten.“ (Jes 41,10)

„Rascher als alles andere entsteht die Angst.“ Leonardo da Vinci (1452-1519)

„Ich bin es, ja ich, der euch tröstet. Was hast du, dass du dich fürchtest vor sterblichen Menschen, vor Menschen, die dahinschwinden wie Gras?“ (Jes 51,12)

„Das älteste und stärkste Gefühl ist Angst, die älteste und stärkste Form der Angst, ist die Angst vor dem Unbekannten.“ H. P. Lovecraft (1890-1937)

„Es gibt viele Dinge, die aus der Ferne gesehen schrecklich, unerträglich, ungeheuerlich scheinen. Nähert man sich ihnen, werden sie menschlich, erträglich, vertraut. Darum sagt man, die Furcht ist größer als das Übel.“ Niccoló Machiavelli (1469-1527)

Volksmund

Angst ist ein schlechter Ratgeber. – Aus England

Angst hat große Augen. – Aus Russland

Angst macht den Alten laufen. – Aus Deutschland

Angst verleiht Flügel. – Aus Deutschland

Viele Söhne – viele Ängste. – Aus China

Angst essen Seele auf. – Aus Afrika

Verknüpft mit:
Das Schwerpunktthema für Oktober 2021

Fileinfo:
File extension: .rtf
File size: 0,02 MB

You may use this also on social media platforms, i.e Facebook