„Ich bin ein toller Typ“

Männer, das beste Vorbild für Frauen

Wie oft nörgle ich an mir herum. Da diese Falte auf der Stirn, die immer tiefer wird. Trotz des großen Repertoires an Anti-Falten-Cremes in meinem Badezimmer. Die vielen Gummibärchen, Schokoriegel und Kekse, die ich täglich in mich hineinfuttere, obwohl sie so ungesund sind. Die Macken, die ich an mir nicht leiden kann. Das Zerdenken von Dingen, das sich selbst im Weg stehen, das nicht Entspannen können, die ewigen Zweifel. Also arbeite ich hart an mir, versuche mich zu verbessern, zu optimieren.

 

Ein Freund sagt dazu: „Männer altern nicht, sie werden weise. Ich esse jetzt keinen Karottensalat, ich brauche den Naschkram für meine Nerven. Ich bin nicht cholerisch, das ist Charakter. Und warum sollte ich an mir arbeiten?“ Männer. Sie sind den Frauen leider auch hier einen Schritt voraus. Grundhaltung: „Ich bin ein toller Typ!“ Das Gute: Sie sind das beste Vorbild für Frauen.

 

Aufhören die eigenen Fehler zu suchen und sie ins Scheinwerferlicht zu zerren. Aufhören, sich herunterzukritisieren. Aufhören, sich kleinzureden. Aufhören an sich zu zweifeln. Aufhören, sich permanent zu optimieren. Aufhören! Anfangen sich anzunehmen und zu mögen. Anfangen, die eigenen Stärken zu sehen und zu schätzen. Anfangen von sich selbst überzeugt zu sein. Anfangen an sich zu glauben. Anfangen genug zu sein. Anfangen!   

 

Ronja Goj, In: Pfarrbriefservice.de

 

 

Verknüpft mit:
Schwerpunktthema für Februar 2021

Fileinfo:
File extension: .doc
File size: 0,02 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Ronja Goj
In: Pfarrbriefservice.de