Drogenfrei

MINDZONE – Ein Suchtpräventionsprojekt mit Jugendlichen

MINDZONE ist ein Suchtpräventionsprojekt. Das Team, das dahintersteht, beantwortet Fragen rund um das Thema Partydrogen und Sucht. Es möchte allen interessierten jungen Menschen die Möglichkeit geben, sich über Themen, wie Konsum, Abhängigkeit, Missbrauch, Gesundheit und Eigenverantwortung zu informieren.

MINDZONE klärt über die Probleme auf, die auftreten können, wenn Jugendliche legale und illegale Substanzen konsumieren. Von Alkohol und Nikotin bis hin zu Cannabis, Ecstasy, Speed, LSD, Kokain, Crystal und weiteren Drogen. Dabei sieht MINDZONE Substanzkonsum als Tatsache an und bewertet nicht moralisch. In diesem Sinne ist MINDZONE nicht gegen oder für Drogen.

Die Aktionen „MINDZONE – sauber drauf!“

Unter dem Motto „sauber drauf!“ führt MINDZONE Aktionen durch. Es gibt Info-Stände in Clubs, Diskos und auf Festivals. Kostenlose Mitmach-Aktionen. Eine persönliche erste Beratung. Oder eine Weitervermittlung an Beratungsstellen.

Das Konzept

Die Gespräche am Infostand finden unter gleichaltrigen Szenegängern auf Augenhöhe statt. Diese „Peers“ sind speziell geschult und werden von sozialpädagogischen Fachkräften angeleitet. Momentan engagieren sich bayernweit über 100 Jugendliche ehrenamtlich bei MINDZONE.

Das Ziel von MINDZONE

Oberstes Ziel von MINDZONE ist es, Drogenmissbrauch und Suchtentwicklung vorzubeugen. Schädigungen und Probleme, die aufgrund eines Drogenkonsums auftreten, zu vermeiden. Gleichzeitig möchte MINDZONE eine gesundheitsfördernde „Gegenkultur“ zum Drogenkonsum aufbauen.

MINDZONE sensibilisiert Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit Suchtmitteln. Regt zum Nachdenken an. Schafft eine Diskussionsgrundlage. Wirbt für Gesundheit. Und macht deutlich, dass Drogenkonsum in der Partyszene nicht selbstverständlich ist.

Die Zielgruppe

MINDZONE richtet sich an junge Partygänger zwischen 14 und 30 Jahren. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind Ansprechpartner für die Jugendlichen, die Drogen regelmäßig und hochdosiert konsumieren und daher gefährdet sind in eine Drogenabhängigkeit zu rutschen. Junge Menschen, die aktuell auf Drogen verzichten, unterstützt MINDZONE. Partygänger, die noch keine Drogen nehmen, bestärkt MINDZONE in ihrem drogenfreien Standpunkt und vermittelt, dass Feiern und Spaß auch ohne Drogen möglich ist.

Die Entstehung

MINDZONE ist mittlerweile bayernweit im Nachtleben aktiv. Es wurde 1996 vom Landescaritasverband Bayern e.V. in Verbindung mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium gegründet. Anlass war der bedenklich steigende Konsum von Ecstasy und anderen Partydrogen.

Die Homepage

Unter www.beratung.mindzone.info können sich Jugendliche oder Angehörige, die Rat suchen, anonym und vertraulich online beraten lassen. Unter www.mindzone.info unverbindlich und rund um die Uhr über das Thema Suchtverhalten und Partydrogen informieren. Über Pillenwarnungen, Hilfe im Drogennotfall, HIV/Aids-Prophylaxe, Gehörprävention oder Ernährungstipps.

Kontakt

Projekt MINDZONE
Maistrasse 5
80337 München
Tel. 089 - 51 65 75 33
Fax: 089 - 51 65 75 32
info@mindzone.info

von: MINDZONE / Ronja Goj, In: Pfarrbriefservice.de

Entityreference media

Mindzone Grafik pdf

Projekt Mindzone

Mindzone Logo weiß pdf

Projekt Mindzone

Mindzone Logo schwarz

Mindzone Logo weiß

Mindzone Grafik jpg

Verknüpft mit:
MINDZONE – Ein Suchtpräventionsprojekt mit Jugendlichen
Spezialausgabe mit Materialien für die Jugendseite

Fileinfo:
File extension: .doc
File size: 0,03 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: MINDZONE / Ronja Goj
In: Pfarrbriefservice.de