Buchtipp: „Ich liebe die Frau, die ich bin“

Ich darf – ich will – ich kann

„Ich liebe die Frau, die ich bin“ – für viele Frauen ein schwieriger Satz. Zu sehr ist die heutige Gesellschaft noch von klischeehaften Rollenbildern geprägt. Von Ideen, die Frauen und Mädchen klein halten, ihrer Stimme berauben und den Mut nehmen, ihre Fähigkeiten wertzuschätzen.

Für Linda Jarosch ist dieser Zustand nicht hinnehmbar. Dass zur Rechtfertigung oft genug biblische Sprüche und Geschichten zitiert werden, für sie nicht tragbar.

In ihrem neuen Buch hinterfragt die 73-Jährige traditionelle (christliche) Frauenbilder. Sie ermutigt Frauen, einschränkende Denkmuster hinter sich zu lassen. Sich frei zu entfalten. Sich neu zu entdecken. Damit es einmal leicht über die Lippen geht: „Ich liebe die Frau, die ich bin“.

Bibliografische Daten:
„Ich liebe die Frau, die ich bin“
Linda Jarosch
1. Auflage 2020
Vier-Türme-Verlag Münsterschwarzach
Gebunden, ca. 144 Seiten
ISBN 978-3-7365-0321-2
EUR 18,00 [D]

PM Vier-Türme-Verlag Münsterschwarzach, In: Pfarrbriefservice.de

Entityreference media

Buchcover „Ich liebe die Frau, die ich bin"

Verknüpft mit:
Schwerpunktthema für Februar 2021

Fileinfo:
File extension: .doc
File size: 0,02 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: PM Vier-Türme-Verlag Münsterschwarzach
In: Pfarrbriefservice.de