Verstecken und wegschauen

Ich habe mich schon oft versteckt
Gott
Wenn da etwas zu mir getragen wurde
Was mir zu schwer erschien
Habe weggeschaut
Und manches Mal
Habe ich aus dem Versteck gerufen:
Hier bin ich
Weil ich das Verstecken nicht aushielt
 
Und dann fragte ich mich
Hätte ich nicht besser im Versteck ausgeharrt?
Hätte ich nicht besser diesen Kelch an mir
Vorüber gehen lassen?
Hätte ich nicht besser geschwiegen?
Hätte ich nicht besser weggeschaut?
Einfach nicht hingeschaut?
 
Ginge es mir dann besser?
Wäre ich dann ein schlechter Mensch?
Würdest du mich dann nicht mehr lieben?
Gott?
 
Deine Liebe ist unendlich
Und das ist der Widerspruch
Irgendwie
Du hättest mich auch geliebt
Wenn ich diesen Kelch hätte an mir
Vorüber gehen lassen
Wenn ich im Versteck ausgeharrt hätte
Wenn ich geschwiegen hätte
Nicht hingeschaut hätte
 
Denn deine Liebe verzeiht alles
Aber ich muss mit meinem Versagen leben
Und deiner Liebe
Die trotzdem über mir liegt
Oder:
Ich darf mit meinem Versagen leben
Ich darf mit deiner Liebe leben
 
Trotzdem!

Theresia Bongarth, In: Pfarrbriefservice.de

Verknüpft mit:
Das Schwerpunktthema für Mai 2021

Fileinfo:
File extension: .doc
File size: 0,03 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Theresia Bongarth
In: Pfarrbriefservice.de