Tag der Schöpfung rückt den Wald in den Blick

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen unterstützt Veranstaltungen vor Ort

von Marc Witzenbacher, aus: Magnificat. Das Stundenbuch 09/2024, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de am 08.06.2024 - 05:55  

Andreas Kröner

Stürme, Dürren oder Ungezieferplagen - immer mehr Bäume sterben infolge des Klimawandels.

Schon zum 15. Mal lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) dazu ein, am ersten Freitag im September oder in der sogenannten Schöpfungszeit zwischen dem 1. September und dem 4. Oktober (Gedenktag des heiligen Franziskus) den Tag der Schöpfung ökumenisch zu begehen. Proklamiert hatte die ACK den Tag 2010 auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag in München, der erste Tag wurde im gleichen Jahr in Brühl begangen.

Wald leidet unter Folgen des Klimawandels

„Lass jubeln alle Bäume des Waldes“, so lautet das diesjährige Motto des Schöpfungstages. Es nimmt Psalm 96,12 auf, wo es heißt: „Jubeln sollen alle Bäume des Waldes.“ Mit dem Motto will die ACK den Blick auf den Wald und die Bäume lenken, die unter den Folgen des Klimawandels zunehmend leiden. Zahlreiche Bäume werden den klimatischen Verhältnissen hierzulande nicht mehr standhalten können. Nach und nach werden daher Bäume in Städten ausgetauscht und durch hitzebeständigere Baumsorten ersetzt. Für die Sauerstoffproduktion spielen die Wälder eine wesentliche Rolle. Doch auch die Wälder leiden unter Stürmen, Dürren oder Ungezieferplagen infolge des Klimawandels. Mit der Modifikation des Bibelwortes in einen Imperativ („Lass!“) werden wir daran erinnert, den Wäldern wieder zu alter Stärke zu verhelfen. Gleichzeitig ist das Motto als Bitte an Gott zu verstehen, uns bei der Aufgabe der Schöpfungsbewahrung zu unterstützen.

Ideen für die Praxis

Die bundesweite Feier des Schöpfungstages wird am 6. September 2024 im sogenannten Familiengarten in Eberswalde stattfinden. Gemeinsam mit dem Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg und den christlichen Gemeinden in Eberswalde sowie der dortigen Hochschule für Nachhaltige Entwicklung lädt die ACK zum Gottesdienst zum Schöpfungstag um 17 Uhr in die Stadthalle des Gartens ein. Geplant ist zudem ein Rahmenprogramm mit verschiedenen Ständen und Angeboten sowie um 18.30 Uhr eine Veranstaltung mit Vertretern aus Kirche, Politik und Wirtschaft zum Motto des Tages.

Für die Feier in den eigenen Gemeinden sind unter www.schoepfungstag.info zahlreiche Materialien erhältlich. Dazu gehören neben dem Gottesdienstentwurf und Ideen für die Praxis auch Plakate mit dem Bild zum diesjährigen Motto.

Marc Witzenbacher
aus: Magnificat. Das Stundenbuch 09/2024, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de In: Pfarrbriefservice.de

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen unterstützt Veranstaltungen vor Ort

von

Marc Witzenbacher, aus: Magnificat. Das Stundenbuch 09/2024, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de

Schon zum 15. Mal lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) dazu ein, am ersten Freitag im September oder in der sogenannten Schöpfungszeit zwischen dem 1. September und dem 4. Oktober (Gedenktag des heiligen Franziskus) den Tag der Schöpfung ökumenisch zu begehen.

Diese Seite teilen