Fundgrube im WWW

Neue Website bietet Vignetten für Kinderseite oder Kinderkatechese zum kostenfreien Download

von Elfriede Klauer am 02/08/2021 - 06:00  

Ein Globus als Icon

Das Internet birgt tolle Schätze, die gerade auch für kirchlich Engagierte interessant sind. So auch die Website von Wolfgang Fricke. Unter https://katholische-allzweck-icons.jimdofree.com/ stellt er selbst gezeichnete Vignetten zum kostenfreien Herunterladen zur Verfügung. Sie sind entstanden, um Kindern einladend vom Glauben und von der Kirche erzählen zu können.

Das Angebot auf seiner Website gliedert sich in zwei Hauptgruppen. In der ersten versammeln sich seine sogenannten Allzweck-Icons für die Bereiche „Liturgie“, „Kirche“, „Glaube“, „um Ostern…“, „Weihnachten“, „alles Mögliche“ und ganz aktuell für „Corona“.
Die fast 200 Zeichnungen sind 5 mal 5 Zentimeter groß bei einer Auflösung von 300 dpi.

Die zweite, kleinere Hauptgruppe sind Spielideen, biblische Rätsel, gestaltete Gebetskarten und sogar ein Leitfaden für den Ablauf der Heiligen Messe, der z.B. für die Erstkommunionvorbereitung verwendet werden kann.
Alle Materialien werden übersichtlich präsentiert und können gleich heruntergeladen werden.

Wolfgang Fricke bei der Arbeit

In der Erstkommunionvorbereitung engagiert

Die Zeichnungen sind entstanden, weil Wolfgang Fricke und seine Frau sich selbst jahrelang in der Erstkommunionvorbereitung engagiert haben. „Als ich mit 66 Jahren zum Glauben gefunden habe und in die katholische Kirche eingetreten bin, war für mich klar, dass ich mich aktiv einbringen möchte“, erzählt Wolfgang Fricke (geb. 1944). Eine Gemeindereferentin habe damals gefragt, ob er und seine Frau sich eine Mitarbeit in der Erstkommunionkatechese vorstellen können. Wolfgang Fricke brachte hier nicht nur sein zeichnerisches Talent ein, sondern auch seine Erfahrung aus seiner pädagogischen Arbeit mit Erwachsenen. Der gelernte Schriftsetzer studierte Sozialpädagogik und arbeitete in der politischen Erwachsenenbildung, später als Redakteur und Layouter einer kleinen Zeitschrift. „Gezeichnet habe ich immer schon viel. Kunst war das Fach, das ich in der Schule gut konnte“, schmunzelt er. Während seiner Ausbildung war es die Aufgabe der Schriftsetzerklasse, die Schulzeitung zu gestalten. Strichzeichnungen waren beim damaligen Stand der Technik das Mittel der Wahl, um kostengünstig Textblöcke aufzulockern und zu illustrieren. „Damals entwickelte ich diese Figuren“, berichtet Wolfgang Fricke.

Ganz aktuell trägt der von Wolfgang Fricke gezeichnete Ministrant eine Mund-Nase-Maske.

Dankbar für Anregungen

Seine eigene Website mit seinen Zeichnungen ist seit Dezember 2020 online. Er möchte damit Menschen unterstützen, die das, was sich bei ihm angesammelt hat, „vielleicht auch brauchen können, wo auch immer sie sich engagieren“, schreibt er auf seiner Website. Und zeichnet Wolfgang Fricke immer noch? „Dauernd. Mehr als früher“, sagt er. Das liegt auch an dieser Website. Denn dort hat er das Angebot gemacht: „Wenn Ihnen die Art meiner Zeichnungen gefällt, bin ich im Rahmen meiner Möglichkeiten auch bereit, spezielle Wunschmotive neu zu zeichnen – soweit sie zu ‚meinen’ Themen passen.“ Und das wird auch genutzt, wie er erzählt: „Aus dem evangelischen Bereich kam z.B. die Anfrage, ob ich die netten Priester durch Pastoren ergänzen könnte. Oder es gab die Anregung, nicht nur für Weihnachten, sondern auch für Ostern Zeichnungen anzubieten. So gibt es jetzt auf der Website die neue Rubrik ‚um Ostern …’.“ Wolfgang Fricke macht das viel Freude, wie er sagt.

Frei für kirchliche oder gemeinnützige Zwecke

Alle Zeichnungen und Materialien von https://katholische-allzweck-icons.jimdofree.com/ dürfen für kirchliche, gerne auch ökumenische oder andere gemeinnützige Zwecke kostenlos verwendet werden. Ein Bildnachweis ist nicht erforderlich. Herr Fricke freut sich aber bei Nutzung seiner Zeichnungen über eine kurze Information, wenn möglich als Beleg (Link oder PDF).

Bilder
Diese Seite teilen