Tomáš Halík: Die Zeit der leeren Kirchen

Ein Buchtipp zur Frage, was die Corona-Pandemie für die Kirche bedeutet

Mit der Fastenzeit 2020 begann die Phase, in der öffentliche Gottesdienste über Wochen und Monate nicht möglich waren. Viele Christen empfanden das ‚eucharistische Fasten’ vor dem nahenden Osterfest als sehr bitter, andere nutzten die unzähligen digitalen Angebote und waren froh, dass Gottesdienste gestreamt werden konnten.

Tomáš Halík, Theologe und Professor für Soziologie und Pfarrer der Akademischen Gemeinde Prag, hat sich bewusst dazu entschlossen, Gottesdienste in seiner Gemeinde nicht zu streamen, sondern seine Predigten zu den Sonntagen der Fastenzeit, der Karwoche, den Ostertagen bis hin zum Pfingstsonntag als Videos anzubieten. Diese Predigten liegen nun in Buchform unter dem Titel „Die Zeit der leeren Kirchen – Von der Krise zur Vertiefung des Glaubens“ vor.

Corona ist keine Strafe Gottes. Und doch wirft diese Pandemie Fragen nach dem Leid und seinem Sinn in unserer Welt und unseren persönlichen Erfahrungen auf, denn betroffen von der Pandemie sind wir alle in unterschiedlicher Weise. Noch immer sind Gottesdienste nur unter strengen Auflagen möglich und die zunehmend leerer gewordenen Kirchen sieht Halik als ein mögliches Zukunftsszenario für unsere westlichen Industrieländer.

Alte Form von Kirche wird sterben

Das Sterben der alten und in vielem überholten Form von Kirche wird durch das Virus beschleunigt. Nach Halíks Überzeugung bedeutet Ostern auch für die Kirche und das Christentum einen Weg des Sterbens und der Auferstehung. Nur eine andere Gestalt der Kirche kann ihr Weiterleben ermöglichen. Der Glaube verliert für ihn nicht an Kraft, im Gegenteil, er ist für ihn der feste Anker in unseren Tagen.

Glaube und Kirche sind noch lange nicht am Ziel, sondern immer noch auf dem Weg, in Form eines suchenden und wandernden Gottesvolkes in Zelten und nicht als die Besitzer einer Wahrheit in prunkvollen Sakralbauten. Die Botschaft Christi gehört mitten in die Welt, zu den Menschen und nicht an deren Leben vorbei. Sie sollte eine spirituelle Begleitung der Suchenden sein. Somit sollten wir nicht auf eine Rückkehr alter kirchlicher Strukturen warten, sondern alle miteinander an einer Verwandlung der Kirche mitwirken.

Herausgefordert zum Handeln

Diese offene und kritische Zustandsbeschreibung der Kirche in all den Predigten und Impulsen dieses Buches fordert zum Nachdenken und Mitdenken und letztendlich Handeln heraus, um der Kirche von gestern und heute eine Chance für morgen zu geben.

Das Buch „Die Zeit der leeren Kirchen“ ist ein Begleiter für die Fasten- und Osterzeit, der auch nach Corona nichts an seiner Aktualität verlieren wird.

Gaby Bessen, In: Pfarrbriefservice.de

Tomáš Halík: Die Zeit der leeren Kirchen. Von der Krise zur Vertiefung des Glaubens. Verlag Herder, 1. Auflage 2021, 208 Seiten. 20 Euro

Entityreference media

Leere Kirchen als prophetische Warnung

Warum Corona Chance und Gefahr zugleich für die Kirche ist – Ein Interview mit Tomáš Halík

Mathias Peter, www.DOMRADIO.DE

Der Theologe und Soziologe Tomáš Halík skizziert in seinem neuen Buch „Die Zeit der leeren Kirchen“, warum für eine wirkliche Erneuerung der Kirche eine spirituelle Vertiefung und ein echter Dialog mit der Welt nötig sind.

Buchcover: Tomáš Halík - Die Zeit der leeren Kirchen

Verknüpft mit:
Bilder, Textbausteine, Tipps für eigene Aktionen

Fileinfo:
File extension: .rtf
File size: 0,01 MB

You may use this also on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Gaby Bessen
In: Pfarrbriefservice.de