Tipp #2

Lass deine Freund*innen wissen, wie viel sie dir bedeuten

Auf unserem Lebensweg werden wir von Freund*innen und Familie begleitet. Mit ihnen feiern wir unsere Geburtstage, Erfolge und viele andere schöne Momente. Auch in schwierigen Zeiten sind sie für uns da. Sie sind unsere ständigen Begleiter*innen. Beziehungen, die Kraft schenken. Beziehungen, die Pflege bedürfen. Beziehung, für die wir dankbar sein sollten.

Der Tipp #2 beabsichtigt zunächst sein persönliches „Beziehungsnetz“ zu reflektieren, um anschließend auf kreative Art und Weise seinen Mitmenschen zu zeigen, wie viel sie einem bedeuten.

Schritt 1 – Persönliches Beziehungsnetz

Wer spendet mir besonders viel Kraft? Mit Fragen wie dieser möchte ich dich einladen deine persönlichen Beziehungen zu reflektieren: Als Methode dient hierfür das sogenannte Beziehungsnetz. Am besten nimmst du dir ein DIN A4 oder DIN A3 blanko Blatt und ein paar Stifte – gerne in bunten Farben. Auf die Mitte zeichnest du dich oder schreibst deinen Namen. Um dich herum, platzierst du nun deine Freunde und Familie. Dabei gilt: umso näher sich eine Person an der Mitte des Blattes, also an dir, befindet, umso näher ist sie dir am Herzen. Ob du zwischen den Personen Verbindungen einzeichnen möchtest, die Beziehung zu Einzelnen durch Symbole verdeutlichst oder du unterschiedliche Farben mit einbaust – das entscheidest du. Lass deiner Phantasie freien Lauf!

Kleine Anregungen für das Erstellen des Beziehungsnetzes

  • Mit wem verbringst du gerne Zeit?
  • Wer zaubert dir ein Lächeln aufs Gesicht?
  • Mit wem kannst du Tränen lachen?
  • Wer ist in schwierigen Zeiten für dich da?
  • Wen vermisst du?
  • Wer gibt dir Kraft?

Schritt 2 –Bastelidee Postkarten „Ich denke an dich“

Nachdem du dir einen Überblick über deine persönlichen „Kraftquellen“ geschaffen hast, möchte ich dich nun ermutigen diesen Personen zu verdeutlichen, welche Bedeutung sie für dich haben. Hierbei geht es nicht darum große Geschenke oder ähnliches zu kaufen – ganz im Gegenteil! Eine Kleinigkeit reicht hier vollkommen. Vielleicht hast du ja bereits ein paar Ideen?

Verschick doch eine Postkarte

Wann hast du die letzte Postkarte bekommen? Den letzten Brief? Eine Tradition, die in Zeiten von Social Media gerade von Jugendlichen immer weniger genutzt wird. Doch das lässt sich ändern! Weiter unten findest du verschiedene Postkartenvorlagen zum downloaden und drucken. Probiere aus, wie viel ein kleiner Gruß an Freund*innen und/ oder Familie bewirken kann. Bereits ein „Danke“, ein „Ich denke an dich“ oder „Du bist mir wichtig“ kann deinen Engsten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Selbstverständlich lässt sich die Methode ebenfalls im Rahmen der Gemeindearbeit, in Jugendgruppen oder mit Freunden zusammen durchführen.

von: Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019, In: Pfarrbriefservice.de

Weitere Inhalte:

Tipp #1

Entdecke dein Potenzial!

von

Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019

Was sind deine Stärken? Was macht dich einzigartig?

Sich seinen eigenen Stärken bewusst werden – Ausgangspunkt, um sein Potenzial voll entfalten zu können.
Was sind deine Stärken?

Tipp #3

Komplimente statt Likes!

von

Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019

Gelangweilt scroll ich durch meinen Facebook News Feed… Ein Urlaubsfoto einer Freundin am Meer! „Was ein tolles Foto“, denke ich und drücke den LIKE Button. Ein Video von einem Rudel verspielter und etwas tollpatschiger flauschiger Hundewelpen. LIKE!

Tipp #4

Biete deine Unterstützung an!

von

Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019

Das folgende Video der Caritas International veranschaulicht eindeutig, wie viel Teamarbeit ermöglichen kann:

https://youtu.be/qhU5JEd-XRo

Tipp #5

Deine Stimme zählt, mach was draus!

von

Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019

Greta Thunberg, 16 Jahre alt, Schülerin aus Schweden hat genug. Zutiefst frustriert über den mangelnden Einsatz der Politiker*innen gegen den fortschreitenden Klimawandel entschloss sie sich selbst zu handeln.

Tipp #6

Erkunde deine Heimat!

von

Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019

Die Vögel zwitschern munter. Die ersten warmen Sonnenstrahlen wärmen deine Haut. Weiße Teppiche aus Schneeglöckchen breiten sich aus. Unterbrochen werden sie vereinzelnd von bunten Primeln und Krokussen. Du sitzt draußen und genießt dein erstes Eis dieses Jahr.

Tipp #7

Rettet Sabiene! #bee fair

von

Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019

Schafft auch ihr neuen Lebensraum für Bienen! Bienenhotels, das Pflanzen von bienenfreundlichen Pflanzen sowie eine ökologische Ernährung tragen zum Schutz von Bienen bei. Bewusstsein für die Problematik schaffen sowie sich weiter informieren stellen die Ausgangsbasis dar.

Verknüpft mit:
Das Schwerpunktthema für Oktober 2020

Fileinfo:
File format: application/msword
File size: 0,03 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Jule Taeger für die MISEREOR/BDKJ Jugendaktion 2019
In: Pfarrbriefservice.de