Jetzt anfangen!

Wer über seine Handlungsmöglichkeiten nachdenkt, wird feststellen, wie viel ihm möglich ist

Gehören Sie zur älteren Generation? Machen Sie sich angesichts Klimawandel, Ungleichheit, Lobbyismus, Massensterben, Wetterextremen Sorgen um Ihre Enkelinnen und Enkel? Haben Sie ein schlechtes Gewissen, dass die Situation auch wegen Ihnen derart eskaliert und festgefahren ist? Weil Sie zu beschäftigt waren mit Studium, dann Familie, dann Beruf, dann Ausbildung der Kinder ... und schon gehörte man zum alten Eisen? Glauben Sie, dass es für Ihren Beitrag zu spät ist? Falsch gedacht.

Als die Nürnberger Nachrichten einen Bericht über mein Buch „Einfach anfangen: Bausteine für eine gerechtere und nachhaltigere Welt“ veröffentlichte, gab es einen Leserbrief. Eine Dame schrieb: Ihr sei nun klar, dass auch Rentner einen Beitrag leisten können. Allein wegen des demographischen Übergewichts alter Menschen in Deutschland hätten diese doch gerade eine oft unterschätzte Macht als WählerInnen und KonsumentInnen. Mit Stimmzettel und Einkaufszettel können sie sehr wohl Einfluss ausüben, etwa, indem sie ihr Auto verkaufen und Bus fahren, Konzerne wie Amazon boykottieren, mehr für regionale Ernährung als für aufwändige Urlaubsreisen ausgeben, indem sie ihren Freitagseinkauf so legen, dass sie noch ein Viertelstündchen mit den FridaysForFuture demonstrieren können. Und überhaupt: Sie gründe jetzt die „SeniorInnen für Future"-Ortsgruppe in Nürnberg.

Natürlich habe ich mich sehr gefreut. Weniger, dass diese Dame plötzlich so viel macht. Sondern viel mehr, dass hier jemand aufgehört hat, verzagt zu sein. Dass hier ein Mensch angefangen hat, über seine Handlungsmöglichkeiten nachzudenken und feststellte, wie viel ihm möglich ist.

„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen“, soll Albert Einstein gesagt haben. Jeder von uns kann jetzt einen Beitrag leisten, der die Chancen erhöht, dass Menschen in Deutschland und weltweit noch eine gute und lebenswerte Zukunft haben.

Denken Sie doch mal nach: Wäre das nicht ein guter Vorsatz für das neue Jahr? Gottes Segen dazu!

Jörg Alt SJ
Quelle: Jesuiten.org: Newsletter – Ignatianische Nachbarschaftshilfe, In: Pfarrbriefservice.de

Fileinfo:
File extension: .rtf
File size: 0,01 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Jörg Alt SJ, Quelle: Jesuiten.org: Newsletter – Ignatianische Nachbarschaftshilfe
In: Pfarrbriefservice.de