Impulstexte für die Sonntagsevangelien im Februar 2022

Sonntag, 06. Februar

Werft das Netz auf der anderen Seite aus!

Werft das Netz
auf der anderen Seite aus!
Was für ein Ratschlag –
gegen Tradition und Erfahrung!
Was für eine Zumutung:
Jesus glauben,
ihm wirklich trauen,
seinen Ruf hören.
Das Unerwartete tun,
Gottes Wege wagen.

Sie warfen das Netz aus
und konnten es nicht wieder einholen,
so voller Fische war es.

Berufung neu denken.
Niemanden ausschließen.
Zweifel, Enge, Angst
überwinden:
Vertrauen!
Vielfalt annehmen.
Gottes Ruf nicht reglementieren.
Heute Hoffnung leben.
Mit neuen Augen sehen:
Gottes unfassbare Fülle!

Dorothee Sandherr-Klemp (vgl. Lk 5,1-11 / Joh 21,6)
aus: Magnificat. Das Stundenbuch 02/2022, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de In: Pfarrbriefservice.de

Sonntag, 13. Februar

Noch bei Trost?

Wer keines Trosts bedarf,
lebt trostlos.
Wer weder tröstet noch getröstet wird,
verödet und verarmt.

Jesus stellt in seiner Feldrede
zwei Gruppen gegeneinander:
Arme, Hungernde, Weinende,
ja Verrufene nennt er selig.

In der entgegengesetzten Gruppe
sieht er die Selbstzufriedenen,
bei denen nichts offenbleibt,
auch keine Lücke der Sehnsucht.

Keine Lücke,
durch die das Licht
der Hoffnung dringt,
des Trosts und des Erbarmens.

Dorothee Sandherr-Klemp (zu Lk 6,17.20-26)
aus: Magnificat. Das Stundenbuch 02/2022, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de In: Pfarrbriefservice.de

Sonntag, 20. Februar

Richtig gehört

„Habe ich richtig gehört?“,
werden sich manche gefragt haben,
die damals begeistert
Jesu Weg und Worten folgten.

Liebt eure Feinde,
tut denen Gutes, die euch hassen.
Segnet die, die euch verfluchen;
betet für die, die euch misshandeln.

Haben wir richtig gehört – und verstanden,
dass das Anhalten der Hass-Spirale
die einzige Antwort ist
auf den reißenden Strom der Gewalt?

Dorothee Sandherr-Klemp (zu Lk 6,27-38)
aus: Magnificat. Das Stundenbuch 02/2022, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de In: Pfarrbriefservice.de

Sonntag, 27. Februar

Gelassenheit

Jeder Jeck ist anders,
heißt es im Rheinland:
nicht nur im Karneval.

Eigene Schwächen benennen,
rechthaberische Rechtschaffenheit,
falsche Frömmigkeit erkennen,
die Maske der Perfektion verbannen:
das kann befreien!

Fröhlichkeit und Langmut,
Gelassenheit und Großmut,
Herzlichkeit und Barmherzigkeit
sind wie die Sonne,
unter der alles gedeiht.

Jeder Jeck ist anders,
nicht nur im Rheinland:
nicht nur im Karneval!

Dorothee Sandherr-Klemp (zu Lk 6,39-45)
aus: Magnificat. Das Stundenbuch 02/2022, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de In: Pfarrbriefservice.de

Fileinfo:
File extension: .rtf
File size: 0,04 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Dorothee Sandherr-Klemp, aus: Magnificat. Das Stundenbuch 02/2022, Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer; www.magnificat.de
In: Pfarrbriefservice.de