Ehrenamtlich Peer-Berater bei [U25] werden, der Online-Suizidprävention für Jugendliche

Wie geht das?

Christin Triebkorn ist Rehabilitationspädagogin und Standortleitung der [U25] Online-Suizidprävention am Standort Dortmund. Die Onlineberatung richtet sich an suizidgefährdete junge Menschen. Gleichaltrige beraten dort Gleichaltrige. Ehrenamtlich. Anonym. Kostenlos. Hast du Lust ehrenamtlicher Peer-Berater zu werden? Christin Triebkorn verrät dir, wie das geht:

Wie kann ich Peer-Berater werden? 

Christin Triebkorn: Es gibt eine Ausbildung. Sie findet immer am einzelnen Standort im Team statt. Sie geht ungefähr 40 Stunden. Mindestens drei bis maximal 6 Monate. Sie ist verteilt auf Nachmittagstermine, aber auch drei bis vier lange Samstagstermine. Da erarbeiten wir den ganzen Tag gemeinsam Themen, diskutieren, machen Eigenerfahrungen. Das ist sehr wichtig. Du musst dir von vornherein bewusst sein, dass es eine sehr intensive Ausbildung ist, die du durchläufst. Sowohl thematisch als auch emotional. Und es ist sehr zeitintensiv. Hinzu kommen Teamsitzungen, die zweimal im Monat besucht werden müssen, die zwei Stunden gehen. Die Teamsitzungen sind für den Austausch da. Das Team, das hinter [U25] steht, gibt den Ehrenamtlichen unheimlich viel Kraft.

Welche Voraussetzungen muss ich haben, um mich ehrenamtlich bei [U25] zu engagieren? 

Ich denke, das Wichtigste ist Interesse für die Thematik: Suizid, Suizidprävention, Suizidgedanken, mentale oder seelische Gesundheit und eine Bereitschaft sich intensiv mit dem Thema Krisen anderer Menschen, aber auch mit eigenen Krisenerfahrungen auseinander zu setzen. Das Thema begleitet einen die ganze Zeit. Du brauchst Empathie und musst dich gut in die Lage anderer Menschen hineinversetzen können, um den jungen Menschen gut zur Seite zu stehen. Aufgeschlossenheit ist wichtig und Teamfähigkeit. Du brauchst Bereitschaft dich über eigene Erfahrungen im Team auszutauschen und dass du dabei ehrlich und offen bist. Und du musst sehr gut in der deutschen Schriftsprache sein, weil du Mails schreibst.

Wie alt muss ich sein, um mitmachen zu können?

Du kannst von 16-25 Jahren bei [U25] mitmachen. Ab 16 Jahren mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten 

Wie kann ich mich als Peerberaterin oder Peerberater bewerben?

Du gehst auf die Internetseite www.u25-deutschland.de und informierst dich. Dort findest du auch die Mailadresse der Standortleitung in deiner Stadt. Du schreibst kurz, wer und wie alt du bist, wo du herkommst, was deine Motivation ist, warum du mitmachen möchtest. Das reicht vollkommen. Mit jedem jungen Mensch, der sich bei uns bewirbt, führen wir danach ein persönliches Kennenlerngespräch. 

Kann ich mich in ganz Deutschland bei [U25] engagieren?

Wir haben zehn [U25]-Standorte, die auf fast ganz Deutschland verteilt sind. Wichtig ist, dass du in einer dieser Städte lebst, denn die Teamsitzungen finden zweimal im Monat in dieser Stadt statt. Der Kontakt zwischen Standort-Leitung und Peers ist sehr wichtig und eng.

Darf ich nicht mitmachen, wenn ich selbst eine suizidale Krise erlebt habe?

Das ist kein Ausschlusskriterium, aber Voraussetzung ist, dass du mindestens eineinhalb Jahre emotional stabil bist und in dieser Zeit keinen Klinikaufenthalt hinter dir hast. Da musst du ehrlich zu dir selbst sein, ob du bereit dafür bist. 

Ronja Goj, In: Pfarrbriefservice.de

Entityreference media

Ich hab die Krise!

10 Tipps für dich

Ronja Goj

Christin Triebkorn ist Rehabilitationspädagogin und Standortleitung der [U25] Online-Suizidprävention am Standort Dortmund. Die Onlineberatung richtet sich an suizidgefährdete junge Menschen. Gleichaltrige beraten dort Gleichaltrige. Ehrenamtlich. Anonym. Kostenlos.

Wie finde ich meinen Weg?

7 Tipps für dich

Ronja Goj

Du weißt nicht, wohin es in deinem Leben gehen soll? Was dein Weg ist? Was du nach der Schule machen sollst? Fühlst dich orientierungslos? Christin Triebkorn ist Rehabilitationspädagogin und Standortleitung von [U25] Dortmund. Sie hat 7 Tipps für dich:

[U25] – Onlinesuizidprävention

Eine Beratung von Jugendlichen für Jugendliche

Ronja Goj

„Ich bin mir heute noch sicher, dass dieser Kontakt mein Leben rettete“, sagt Hannah, eine ehemalige Nutzerin von [U25]. 500 Jugendliche sind es, die in Deutschland jedes Jahr durch Suizid sterben.

Ehrenamtlich Peer-Berater bei der Online-Suizidprävention für Jugendliche

Von Jugendlichen für Jugendliche

Ronja Goj

Christin Triebkorn ist Rehabilitationspädagogin und Standortleitung der [U25] Online-Suizidprävention am Standort Dortmund. Die Onlineberatung richtet sich an suizidgefährdete junge Menschen. Gleichaltrige beraten dort Gleichaltrige. Ehrenamtlich. Anonym. Kostenlos.

Verknüpft mit:
Spezialausgabe mit Materialien für Erwachsene und Jugendliche
Eine Beratung von Jugendlichen für Jugendliche

Fileinfo:
File extension: .rtf
File size: 0,05 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Ronja Goj
In: Pfarrbriefservice.de