Deutschlands bestes Tanzmariechen

Die DJK-Newcomerin 2019 ist Katharina Theil. Die DJK-Spitzensportlerin der DJK Oberasbach holte als Gardetänzerin gleich drei deutsche Meistertitel im karnevalistischen Tanzsport – in den Jahren 2015, 2016 und 2017. Auf dem DJK-Bundestag 2019 in Altenberg wurde sie zur Newcomerin 2019 gekürt, verliehen durch die Bundessportwarte Monika Bertram und Jürgen Funke. Katharina tanzt schon an die 12 Jahre. Sie gehört damit zu den Stars dieser Leistungssportart. Bei Flickflack oder Bogengängen ist hohes akrobatisches Talent gefordert. „Der Verein ist sehr schnell mein zweites Zuhause geworden“, erzählt sie bei ihrer Ernennung zur DJK-Newcomerin in Altenberg. Ab dem Alter von elf Jahren begann sie, jeden Tag sehr viele Stunden zu trainieren. „Vor allem wenn es auf die Deutschen Meisterschaften zuging, habe ich schon fünf bis sieben Mal die Woche drei bis vier Stunden am Tag trainiert“, sagt sie. Vor allem der erste Meistertitel bleibt ihr in Erinnerung: „Natürlich ist jeder deutsche Meistertitel besonders, weil es für mich vor allem als kleines Mädchen überhaupt nicht vorstellbar war, einmal Deutscher Meister zu werden. Und es ist einfach das Beste, was man erreichen kann und was, glaube ich, eigentlich noch nie vorkam, dass man mit 15 schon die ganzen anderen, die schon viel länger dabei sind, den Titel wegschnappt, und das war tatsächlich in Köln in der Lanxess-Arena. Aber ich muss sagen, jeder Titel ist schon wahnsinnig toll, weil Deutsche Meisterschaften in großen Arenen, so wie der Lanxess Arena oder der König Pilsener Arena in Oberhausen, stattfinden und dort bis zu 17.000 Menschen sind und das ist immer ein Wahnsinnsgefühl,“ erzählt sie. Doch nicht immer verlief alles reibungslos, erinnert sich die Ausnahmesportlerin an ihre letzte Deutsche Meisterschaft, bei der 45. Deutschen Meisterschaft im Karnevalistischen Tanzsport des Bundes Deutscher Karneval e.V. Hier holte sie sich bereits zum dritten Mal den Titel. Doch zuvor geschah ein Unfall. „Vor der Deutschen Meisterschaft trainiert man intensiv die letzten paar Wochen und es war eigentlich ein ganz normales Training, es waren mehrere Flick Flacks hintereinander und ich wollte es noch einmal üben, bevor ich einen Durchgang meiner Kür hatte und dann bin ich auf dem Kopf gelandet, auf einmal. Das Erste, was ich gedacht habe war, ok, keine Deutsche Meisterschaft dieses Jahr. Die Woche danach war dann sehr, sehr hart, nicht, weil ich so viel trainiert habe, sondern einfach, weil es für mich so eine Überwindung war, wieder nach hinten zu springen, weil ich darüber nie nachgedacht habe. Ich mache das, seit ich 11 Jahre alt bin, einfach so. Es waren dann in Oberhausen alle Augen auf mich gerichtet in diesem Saal und ich wollte einfach nur überleben und das Beste draus machen. Und dass ich dann eben gewonnen habe mit vier Mal Höchstpunktzahl in einer Jurywertung, was zu diesem Zeitpunkt noch nie vorgekommen ist, ist unglaublich.“ Katharina Theil hat nicht ausgeträumt. Nach ihrer erfolgreichen Karriere als Mariechen hat sie sich in Wien als Musicaldarstellerin beworben. Und für ihren Traumberuf liefert der Vereinssport gute Voraussetzungen: „Das Größte, was ich gelernt habe in all den Jahren im Verein zu sein und diese Sportart zu machen, ist tatsächlich Disziplin und Durchhaltevermögen und für eine Sache hart zu arbeiten und auch das Tänzerische, was ich gemacht habe,“ erzählt sie. Der DJK-Sportverband wünscht ihr viel Erfolg bei ihrer weiteren Sport-Karriere!

von: DJK-Sportmagazin 2019, In: Pfarrbriefservice.de

Verknüpft mit:
Das Schwerpunktthema für Juni 2020 - Spezialausgabe mit Materialien für die Jugendseite

Datei-Info:
Dateiformat: application/msword
Dateigröße: 0,02 MB

Dieser Text darf in keinem Fall verändert werden. Die Quellenangabe muss in jedem Fall mit Jahreszahl aufgenommen werden.

Sie dürfen den Text NICHT in sozialen Medien nutzen, z.B. Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: DJK-Sportmagazin 2019
In: Pfarrbriefservice.de