Corona – von Allah?

Christentum und Islam im Vergleich (35)

„Es ist eine Pandemie, aber Corona interessiert die Leute nicht. Wir überlassen das dem lieben Gott. Das ist Schicksal; wer krank wird, der leidet.“¹ Diese Zitate von Menschen aus Kairo können wir verurteilen oder auch zu verstehen suchen. Sie leiten sich aus dem Koran her. Der Islam betont die Einzigkeit Gottes und denkt diese so weiter, dass Allah alles bewirkt und damit auch die Krankheit. Sie wird hingenommen, weil sie von Allah gewollt ist.

Kommt Krankheit von Gott?

Auch manche Christen fragen sich in diesen Wochen, ob die Pandemie als Strafe Gottes zu verstehen ist. Es wird gebetet, aber mancher wird sich fragen, wie man in dieser Situation beten soll.

„Krankheit kommt von Gott und auch die Genesung“, ebenfalls ein Zitat aus Kairo. Kann man so von Gott sprechen, wenn man Jesus folgt? Jesus hat ja genauso wie Mohammed die Einzigartigkeit Gottes betont. Er hat auch ausdrücklich empfohlen zu beten. Gott hat uns versprochen, dass unsere Gebete erhört werden. Aber Gott greift offensichtlich nicht ein.

Christentum: Religion der Freiheit

Da das Christentum sich von Anfang an als Religion der Freiheit verstanden hat, muss man von der Freiheit des Menschen auf das Handeln Gottes schließen. Würde Gott jeweils eingreifen, wenn der Mensch einen Fehlgriff macht, sogar Böses im Schilde führt und andere schädigt, dann würde der Mensch seine schwierigen Sachen immer mehr an Gott delegieren, anstatt die Erziehung zu verbessern, Polizei und Gerichte einzurichten. Wenn Gott uns frei will, dann muss er uns so behandeln, dass dieses Menschenwesen die Verantwortung für sein Leben übernimmt. Ein Wesen, das sich zu keinen schwierigen Entscheidungen mehr aufraffen kann, ist nicht frei.

Die größte Freiheit haben die Märtyrer aufgebracht. Sie sind nicht nur ins Gefängnis gegangen, sondern haben ihr Leben für die Wahrheit hergegeben. Sie haben insofern gewonnen, als dass die Mächtigen, die sie mundtot machen wollten, oft von den Ideen der Märtyrer später gestürzt wurden.

Beten um Kraft und Freiheits-Elan

Gott hat die Schöpfung so eingerichtet, dass wir die Folgen abschätzen können. Wir haben genügend Intelligenz, um Entstehung und Verbreitung des Virus nachzuverfolgen. Ob wir die Kraft haben, unser Leben umzustellen, vor allem nicht mehr alles dem Gewinn unterzuordnen, dafür müssen wir beten. Wir haben die Intelligenz, aber nicht den Freiheits-Elan, unser Leben nach unseren Einsichten zu gestalten. Hier brauchen wir die Hilfe Gottes.

Dr. Eckhard Bieger und Vladimir Pachkov, In: Pfarrbriefservice.de
-------------------------------------- 
¹ Tagesschau vom 17.4.2020 https://www.tagesschau.de/ausland/corona-aegypten-101.html

Dieser Beitrag, der mehr die christliche Seite interpretiert, korrespondiert mit „Was Koran und Bibel den Menschen tun lassen“, welcher mehr die Sicht des Koran herausarbeitet.

Die beiden Jesuiten Dr. Eckhard Bieger, Frankfurt, und Vladimir Pachkov, Moskau, beleuchten in einer mehrteiligen Reihe auf Pfarrbriefservice.de Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Christentum und im Islam. Sie wollen damit das Gespräch zwischen Christen und Muslimen fördern.

alle Texte der Reihe

Entityreference media
Verknüpft mit:
Bilder, Textbausteine, Tipps für eigene Aktionen
Neue Textreihe beleuchtet Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Christentum und Islam

Fileinfo:
File extension: .doc
File size: 0,03 MB

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Dr. Eckhard Bieger und Vladimir Pachkov
In: Pfarrbriefservice.de