Belästigung hat viele Gesichter

Lass nicht zu, dass es passiert!

(Bitte beachten: Freigabe nur für gedruckte Pfarrbriefe, nicht für Online-Veröffentlichungen, nicht für Pfarrbriefe, die auf Internetseiten veröffentlicht werden)

Scheinbar zufällige Körperberührungen, anzügliche Witze und auffordernde Blicke, Herandrängen am Parkautomaten bis hin zu deutlich zudringlichem oder aggressivem Verhalten und eindeutig sexuellen Anspielungen – Belästigung kann viele Gesichter haben und mitunter sehr subtil ablaufen.

Kommt dir eine Situation merkwürdig vor und du hast das Gefühl, jemand wird bedrängt, bleib stehen und beobachte genau.

Jeder kann helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen!

Allein die Bereitschaft zum Einmischen oder ein paar klare Worte, dass dieses Verhalten unerwünscht ist, reichen oft schon, dass die Belästigung sofort beendet wird.

Bist du in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, kannst du dich darüber hinaus auch an das Personal oder den Zugführer wenden. Viele Wagen haben eine direkte Sprechverbindung zum Fahrer, die du meistens neben der Tür findest und mit einem Knopfdruck aktivieren kannst.

Tu was gegen Belästigung:

•    Bist du nicht sicher, ob sich die betroffene Person tatsächlich belästigt oder bedroht fühlt, frag einfach kurz nach: „Alles okay bei Ihnen?“ Damit hilfst du dem oder der anderen, eine eventuell unangenehme Situation zu verlassen. Du kannst auch konkreter fragen „Brauchen Sie Hilfe?“ oder „Kann ich Ihnen helfen?“
•    Signalisiere, dass es klare Grenzen gibt und zudringliches Verhalten oder sexuelle Belästigung keine Privatsache ist.
•    Hol dir Unterstützung von umstehenden Personen und fordere sie zur Mithilfe auf.
•    Halte Distanz zu der zudringlichen Person und provoziere nicht.
•    Wenn du erkennst, dass die Situation eskaliert, rufe im Notfall die Polizei unter 110.

Polizeiliche Kriminalprävention, www.aktion-tu-was.de, In: Pfarrbriefservice.de

Verknüpft mit:
Spezialausgabe mit Materialien für die Jugendseite

Fileinfo:
File extension: .doc
File size: 0,03 MB

Sie dürfen diesen Text nur für Ihren gedruckten Pfarrbrief verwenden. Ausgeschlossen ist die Veröffentlichung im Internet, auf Websites, als Pfarrbriefgesamtwerk auf Internetseiten oder in den sozialen Medien. 

Die Nutzung ist in dem beschriebenen Rahmen honorarfrei. Als Quelle nennen Sie Pfarrbriefservice.de, den Namen des Textautors/-in sowie ggf. die angegebene ursprüngliche Textquelle. 

Wir freuen uns über die Zusendung eines gedruckten Belegexemplars Ihres Pfarrmagazins / Pfarrbriefs / Gemeindebriefs an die Redaktionsanschrift.
 

You may NOT use this on social media platforms, i.e Facebook

Example of the copyright notice that you must provide when you use the text

Text: Polizeiliche Kriminalprävention, www.aktion-tu-was.de
In: Pfarrbriefservice.de