Vollständiger Quellennachweis ist wichtig

Elfriede Klauer
Diese Seite druckenPDF version
5246_38378477152528806922.jpg

Die Veröffentlichung von Texten und Bildern ohne Abdruckerlaubnis kann teuer werden.

Das könnte auch Ihnen passieren: Im Briefkasten liegt eine Abmahnung eines Rechtsanwaltes, der Sie auffordert, 2000 Euro zu überweisen für einen Text, der in der jüngsten Ausgabe des Pfarrbriefes erschienen ist. Der Grund: Verletzung von Urheberrechten.

Damit es nicht so weit kommt, müssen Sie für alle „fremden“ Bilder und Texte, die Sie im Internet oder in Büchern finden, eine Abdruckerlaubnis besitzen.

Anders ist es mit den Materialien, die Sie von Pfarrbriefservice.de herunterladen. Pfarrbriefservice.de klärt für Sie für alle auf seiner Plattform angebotenen Materialien die Veröffentlichungserlaubnis mit den Rechteinhabern.

Pfarrbriefservice.de als Bezugsquelle nennen

Wichtig ist nun aber, dass Sie im Pfarrbrief oder der Homepage auf Pfarrbriefservice.de als Bezugsquelle hinweisen. Somit zeigen Sie als Pfarrbriefredaktion nach außen, dass Sie Texte und Bilder nicht ohne Abdruckerlaubnis aus dem Internet oder sonstigen Quellen kopiert und veröffentlicht haben. Der Quellennachweis muss also vollständig sein, d.h. angegeben werden müssen der Autor/die Autorin, ggf. die ursprüngliche Quelle sowie als Bezugsquelle Pfarrbriefservice.de.

Ein Beispiel

  • in Langform:
    Autor: Max Mustermann, Quelle: www.leben-anders.de In: Pfarrbriefservice.de
    oder, wenn keine ursprüngliche Quelle angegeben ist: Autorin: Susi Lieb, Quelle: Pfarrbriefservice.de
  • in Kurzform:
    Max Mustermann, www.leben-anders.de In: Pfarrbriefservice.de
    oder: Susi Lieb, Pfarrbriefservice.de

Ort des Quellennachweises

Der Quellennachweis erfolgt entweder direkt beim Bild/Text oder kompakt in der Nähe des Impressums. Hierfür werden alle erforderlichen Quellennachweise gesammelt dargestellt. Angeführt werden jeweils die Seitenzahlen, auf der die Bilder und Texte zu finden sind, ggf. der Name des Textes, die entsprechenden Autoren und die Quellen.

Beispiel für einen gesammelten Quellennachweis

Textquellen: S. 19 „Beten lernen“, Susanne Immerfroh, www.gutes-tun.de In: Pfarrbriefservice.de; S. 26 „Die zehn Gebote leben“, Hermann Schön, Pfarrbriefservice.de
Bildquellen: Titelseite Fritz Klug, Pfarrbriefservice.de, S. 14 Urgent03 (cc-by-sa) In: Pfarrbriefservice.de

Für einen gesammelten Quellennachweis im Impressum von Websites fügen Sie statt der Seitenzahl die konkrete URL der betreffenden Unterseite ein. Beispiel:

Textquellen: beispielpfarrei.de/themenmusterseite.html „Beten lernen“, Susanne Immerfroh, www.gutes-tun.de In: Pfarrbriefservice.de

Geschrieben von: 

Anzeigen

Jugendarbeit aktiv gestalten
Unsere Materialien für die Praxis unterstützen Sie dabei!

www.landjugendshop.de

Bank für Kirche und Caritas
Die Bank von Mensch zu Mensch. Partner für kirchlich-caritative Einrichtungen.
bkc-paderborn.de

wo2oder3.de
Finanzierung sichern und gemeinsam Projekte verwirklichen - mit dem christlichen Crowdfunding der Pax-Bank eG
www.wo2oder3.de

GemeindeDruckPortal
einfach. professioneller. Mit wenigen Klicks den Pfarrbrief professionell gestalten und umweltgerecht drucken.
gemeindedruckportal.de

FAQ

Letzte Beiträge: 

Kinderleichte Gestaltungstricks für ansprechende Layouts

Tipps für die Information über Jubiläen, Sterbefälle und Sakramentsspendungen nach dem KDG

Funktionsweise der Suchmaschine

Diözesandatenschutzbeauftragte geben Erläuterungen zum Fotorecht

Fotos, Namen und Adressen datenschutzkonform veröffentlichen

  •  
  • 1 von 8