Materialien für die Interkulturelle Woche 2018

Pressemitteilung / EK
Diese Seite druckenPDF version
Plakat Interkulturelle Woche 2018

© www.interkulturellewoche.de

Das Plakatmotiv zur Interkulturellen Woche 2018

„Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt.“ Diese Sätze auf schwarz-rot-goldenem Hintergrund sind auf dem aktuellen Plakat zur Interkulturellen Woche (IKW) 2018 zu sehen. Diese Aussagen sind nach dem Willen der Veranstalter ein Plädoyer dafür, die politische und gesellschaftliche Ausrichtung Deutschlands auf humanistische Werte in Erinnerung zu rufen und mit Leben zu füllen. Die IKW bietet die Möglichkeit, in vielen Städten und an vielen Orten für Menschenrechte, für Menschlichkeit, für Partizipation und damit gegen Rassismus, Diffamierung und Ausgrenzung Flagge zu zeigen.

Der empfohlene Zeitraum für Veranstaltungen ist von Sonntag, 23. September, bis Samstag, 29. September 2018. Der Tag des Flüchtlings wird im Rahmen der IKW am Freitag, 28. September begangen. Sein Motto lautet „Rettet das Recht auf Asyl!“. Die Interkulturelle Woche ist eine bundesweite Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Pfarreien, Kommunen oder Gruppen können sich beteiligen. Bundesweit werden in mehr als 500 Städten und Gemeinden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt.

Materialien

  • Die Materialien zur Vorbereitung und Durchführung der IKW (Plakate, Postkarten, Formate für Social Media, Roll Ups, Webbanner, Materialheft u.a.) können unter www.interkulturellewoche.de geordert werden. Die Auslieferung startet Ende Mai. Ausgewählte Motive finden Sie weiter unten zum Herunterladen.
  • Auf der Homepage www.interkulturellewoche.de gibt es außerdem Bausteine für Gottesdienste und Good-Practice-Beispiele für die Gestaltung der IKW sowie in der Rubrik „Service“ die Materialien zum Download. Das Logo und das Motto sind auch als dynamischer Webbanner für die Homepage erhältlich. In der bundesweiten Veranstaltungsdatenbank werden ab August die Programme der Gemeinden und Kommunen veröffentlicht.
  • Das Materialheft greift politische Entwicklungen auf und macht Mut, sich im Rahmen der IKW konstruktiv für die Lösung von Problemen und für den Dialog in Städten und Gemeinden einzusetzen. Neben den Analysen im Grundsatzteil kommen erstmalig diejenigen ausführlich zu Wort, die oft seit vielen Jahren die Aktionswoche vor Ort veranstalten. Ihre Erfahrungen regen dazu an, neue Wege bei der Durchführung der IKW zu gehen. Darüber hinaus gibt es Anregungen für Filmvorführungen, Lesungen, Ausstellungen, Projekte und Kampagnen sowie Elemente für Gottesdienste. Das Heft kann man als pdf-Datei herunterladen oder online lesen unter http://www.interkulturellewoche.de/heft/2018.

„Frei von Angst und Abwertung miteinander reden“

Im Gemeinsamen Wort der Kirchen zur Interkulturellen Woche 2018 warnen Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm (Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland), Kardinal Reinhard Marx (Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz), und Metropolit Dr. h.c. Augoustinos: „Wir leben in Zeiten, in denen die Fundamente unseres Zusammenlebens in Frage gestellt werden. Zivilisatorische Errungenschaften, wie das friedliche Miteinander in einem geeinten demokratischen Europa, sogar die universelle Geltung der Menschenrechte, scheinen an Gewicht zu verlieren. Rechtspopulistische, ja rassistische Strömungen gewinnen an Zulauf.“ Mit dem Gemeinsamen Wort wenden sich die Bischöfe an alle, die sich für die Interkulturelle Woche engagieren, und rufen zum Dialog auf: „Die politisch Verantwortlichen und wir alle sind gefragt, unseren Beitrag zu einem guten Miteinander zu leisten. Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sichern, brauchen wir Orte, an denen Menschen in ihrer Verschiedenheit frei von Angst und Abwertung miteinander reden können – nicht anonym, sondern von Angesicht zu Angesicht.“

Geschrieben von: 

Weiterführende Links: 

Downloads: 

© www.interkulturellewoche.de

Plakat Interkulturelle Woche 2018

© www.interkulturellewoche.de

Zur Botschaft des Plakats für die Interkulturelle Woche 2018 heißt es auf www.interkulturellewoche.de: „Schwarz-Rot-Gold: Deutschland überlassen wir nicht denen, die destruktiv und ausgrenzend Symbole vereinnahmen und Begriffe besetzen. Die Nationalfarben stehen für Einheit in Freiheit. Die Botschaft des Plakates zur IKW: Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt. ist Wunsch und Realität, Vision und Praxis. Auf jeden Fall verstehen sich und wirken viele Engagierte in diesem Sinn. Nicht die günstigen Wirtschaftsprognosen sind Hoffnung, nicht das Kapital ist Zuflucht. Wir: die Bürger*innen dieses Landes, die Zugezogenen und die Sesshaften, Junge und Alte, Vorsichtige und Wagemutige, wir alle sind Hoffnung oder können es werden. Wir, die Konservativen und Progressiven, die Zaghaften und Ungeduldigen, die Langsamen und die Eiligen, wir alle sind Zuflucht oder können es werden.“

© www.interkulturellewoche.de

Mehrsprachiges Plakatmotiv zur Interkulturellen Woche 2018

© www.interkulturellewoche.de

Das Motto der Interkulturellen Woche „Vielfalt verbindet“ in 11 verschiedenen Sprachen, darunter Persisch/Farsi, Französisch, Paschtu, Russisch, Türkisch, Arabisch und Englisch.

Anzeigen

GemeindeDruckPortal
einfach. professioneller. Mit wenigen Klicks den Pfarrbrief professionell gestalten und umweltgerecht drucken.
gemeindedruckportal.de

Religiöser Buchtipp des Monats
Unkompliziert und direkt hier bestellen. Jeden Monat frisch:
borromedien.de

Adobe Software für Kirchen
Kirchengemeinden erhalten InDesign, Photoshop u. Co. zu deutlich reduzierten Preisen.
basis1.com

Pfarrbriefe drucken
ob schwarzweiß oder in Farbe, mit einer großen Auswahl an Papiersorten.
pfarrbrief24.de

Nachrichten

Letzte Beiträge: 

Kinderleichte Gestaltungstricks für ansprechende Layouts

Religiöses Buch des Monats Dezember 2018

Die Pfarrei Sankt Laurentius in Kleinostheim entwickelt das neue Pfarrmagazin „Ansichtssache"

Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus 2019 – Jetzt bewerben

Aktion „Weihnachten Weltweit“ verlost fünf Geschenkkörbe an teilnehmende Pfarreien

  •  
  • 1 von 3