Wer gewinnt den Fotowettberb? – Jury tagt hybrid

Auswahl der Gewinner

von Ronja Goj am 08/13/2022 - 06:00  

Ronja Goj

Ein gemeinsames Selfie zum Abschluss der Jurysitzung.

Ronja Goj

In diesem Jahr hybrid – Die Jurysitzung im Medienhaus in Würzburg und gleichzeitig digital.

Ronja Goj

Ein außergewöhnliches Foto – Christian Lück und Christian Schmitt überlegen zusammen, ob es einen Sonderpreis gewinnen wird.

Ronja Goj

Hybride Sitzung: Die Jurymitglieder aus Würzburg tauschen sich mit den Kollegen aus, die über Beamer und Leinwand online zugeschaltet sind. 

Ronja Goj

Ranking – Die Jury versucht die Bilder auf den Tischen zu sortieren.

Ronja Goj

Online zugeschaltet: Markus Erfort zuständig für Coporate Communication beim Michaelsbund, Fotograf Martin Steffen und Harald Oppitz von der KNA.

Ronja Goj

Fachlicher Austausch – sogar in der Kaffeepause.

Ronja Goj

Christian Lück vergleicht drei Bilder miteinander. Darunter zwei Fotografien, die Fotografen im Sonnenuntergang gemacht haben.

Ronja Goj

Hat der Fotograf den Fokus richtig gelegt? Angelika Kamlage prüft das Bild „Mit Schwung in den Sommer".

Ronja Goj

Angelika Kamlage hält ein flammendes Plädoyer für die Fotografie „Allmacht" und zieht theologische Parallelen.

Ronja Goj

Angelika Kamlage ist vom Foto „Allmacht" besonders beeindruckt.

Ronja Goj

Passen Titel und Inhalt des Fotos überein? Christian Lück überlegt bei Kaffee und Hörnchen zusammen mit Christian Schmitt.

Ronja Goj

In der Diskussion: Ein Foto, das einen Aktivisten zeigt, der mit einem Plakat auf der Straße sitzt und demonstriert.

Ronja Goj

Angelika Kamlage analysiert eines der Fotos, die in der engeren Auswahl sind.

Ronja Goj

Christian Schmitt und Christian Lück vergleichen zwei Fotos einer Hochzeit miteinander.

Da sind zum Beispiel Fotos mit einem Kind darauf, das vor einem Teller mit einem Donut sitzt und beleidigt die Augenbrauen zusammenzieht. Mit einer Frau, die in einem dunklen Raum vor einem Fenster steht, hell vom einfallenden Licht angestrahlt wird. Einer Gans, die mit ihrem Schnabel den Kopf eines gelben Kükens berührt. Oder einer jungen Frau, der eine Träne über die Wange kullert, während sie eine Braut umarmt.

Hier liegen sie. Verteilt auf den großen, weißen Tischen im Medienhaus in Würzburg. Ausgedruckt auf DIN A 5 Fotopapier. Die 21 Fotos, die es in die finale Jurysitzung geschafft haben. 

Unterschiedliche Blickwinkel – Individuelle Motive

Vielfältig, individuell, vollkommen verschieden sind die Motive. Jedes von ihnen erzählt eine eigene Geschichte. Hat eine eigene Botschaft. Einen eigenen Stil. Einen eigenen Charakter. Eine eigene Sprache. Jedes interpretiert das Thema des Fotowettbewerbs anders. Jedes sieht die Welt aus einem anderen Blickwinkel. Aus anderen Augen.
Rund 280 Fotos sendeten Fotografinnen und Fotografen beim Fotowettbewerb „Mensch, was fühlst du?“ ein, den Pfarrbriefservice.de anlässlich seines 20. Geburtstags ausgeschrieben hatte.  

Entscheiden – Wie ausgewählt wurde

Peter Weidemann, Fotograf für Pfarrbriefservice.de und Christian Schmitt, Bildredakteur von Pfarrbriefservice.de, trafen eine Vorausauswahl. Sortierten beispielsweise Fotos aus, die technische Schwächen hatten. Die überbelichtet oder unterbelichtet waren, die verschwommen waren oder zu dunkel. Gaben diese Vorauswahl weiter an die siebenköpfige Jury. Die bewertete die ausgewählten Fotos über ein digitales Tool. Die Kategorien: Emotionalität, Originalität und Qualität. Mit einer Gewichtung in absteigender Rangfolge. Maximal zu vergeben: Fünf Sterne pro Kategorie. Aus diesen Bildern wählte Christian Schmitt die besten 20 Fotos aus. „Ich bin so vorgegangen, dass ich eine Top 40 Liste aus den 20 emotionalsten und 20 originellsten Fotos gemacht habe“, erklärt er. „Für die Endauswahl aus den Top 40 in die Top 20 war entscheidend, dass ein Foto emotional und originell gut bewertet war, wobei ich die Emotionalität leicht höher gewichtet habe als die Originalität.“ Hielt ein Jurymitglied ein Foto für besonders gelungen, durfte er es nachnominieren, auch, wenn es das Foto nicht auf die Liste der Top 20 geschafft hatte.

Konstruktiv – Die Jurysitzung

Endergebnis: 21 Bilder sind es schließlich, über die die Jury am Donnerstag, 11.8.2022 tagt. In einer hybriden Sitzung. Online zugeschaltet: Harald Oppitz – Fotograf bei der Katholischen Nachrichtenagentur, Martin Steffen – Fotograf und Markus Erfort – Corporate Communications, Sankt Michaelsbund. Live im Medienhaus in Würzburg mit dabei: Christian Lück – Diplom Kommunikations-Designer, Angelika Kamlage – Fotografin und Christian Schmitt – Bildredakteur von Pfarrbriefservice.de.
Über jedes einzelne Bild spricht die Jury. Betrachtet es genau, berät, diskutiert, wägt ab. Versucht Bilder in Kategorien einzuordnen – mögliche Gewinner, gute Bilder, ausscheidende Bilder, Bilder, bei denen sie sich unsicher sind.
Drei Stunden dauert es. Doch jetzt stehen sie, die drei Gewinner. Der erste, zweite und dritte Platz des Fotowettbewerbs. 

Wer gewonnen hat, das ist aktuell noch streng geheim. Checken Sie regelmäßig die Seite von Pfarrbriefservice.de und sehen Sie sich hier bald die Gewinnerfotos an.   

Diese Seite teilen