Sankt Martin und seine Helfer

Bonifatiuswerk stellt Bausteine für eine Kinderseite zur Verfügung

von Elfriede Klauer am 08/09/2011 - 22:00  

„Sankt Martin ist ein guter Mann“ heißt es in einem Lied. Damit er auch heute noch viele Kinder findet, die seine Taten nachahmen, ist es gut, seine Geschichte immer wieder zu erzählen. Für eine Kinderseite zu St. Martin stellt das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken den Pfarrbriefredaktionen Bausteine zur Verfügung (zum Herunterladen siehe unten):

  • einen Hintergrundtext, der kindgerecht beschreibt, warum wir Sankt Martin feiern, sowie
  • ein Backrezept für einen traditionellen Weckmann zum Ausprobieren und Schlemmen.

Weitere Materialien des Bonifatiuswerkes

Die vom Bonifatiuswerk zur Verfügung gestellten Bausteine sind entnommen einem Werkbuch und einem Heft des Bonifatiuswerkes zu St. Martin.

Das Werkbuch möchte den christlichen Ursprung von Sankt Martin wieder in den Mittelpunkt rücken und dient zur Vorbereitung auf das Fest. Auf 160 Seiten enthält es Geschichten über den Heiligen, Stilleübungen und Gebete, aber auch Spiele, Lieder, Bastel- und Backvorschläge und kann sowohl in der Familie als auch bei Martinsfeiern mit Gruppen in Kindergärten, Schulen und der Pfarrgemeinde sowie im Gottesdienst eingesetzt werden.

„Sankt Martin ist ein guter Mann. Werkbuch für Familie, Kindergarten und Schule“, hrsg. von Georg Austen, Elsbeth Bihler und Matthias Micheel, Lahn-Verlag, Kevelaer 2010, ISBN 978-3-7840-3483-6, Preis: 14,90 Euro.

Das farbig gestaltete Heft und die dazu passende CD „St. Martin – Geschichten und Lieder vom Teilen“ rücken das Leben des Heiligen für hörbegeisterte und singfreudige Kinder in den Mittelpunkt. Sie bieten Martinslegenden, Lieder, Basteltipps für eine Laterne und Rezepte an.

Die CD „St. Martin – Geschichten und Lieder vom Teilen“ ist für 10,50 Euro und das gleichnamige Heft für 4 Euro erhältlich.

Bestellungen beim Bonifatiuswerk unter Telefon: 0 52 51/29 96 54, per E-Mail unter bestellungen@bonifatiuswerk.de oder online unter www.bonifatiuswerk.de.

Bilder

Wer mit anderen teilt, gewinnt dazu

von

Prof. Manfred Becker-Huberti

Heute weiß das jedes Kind: Wer mit anderen teilt, verliert dabei nicht, sondern gewinnt dazu! Für die anderen kann die Hilfe lebensrettend sein, für sich selbst gewinnt man die Erkenntnis, das Richtige getan zu haben.

von

aus: Bonifatiuswerk "St. Martin. Geschichten und Lieder vom Teilen"

In den frühen Zeiten der Kirche war es üblich, sonn- und feiertags nach dem Gottesdienst all denen einen Kommunionersatz zu reichen, welche die Eucharistie nicht empfangen konnten oder durften. Das waren z. B. daheimgebliebene Kranke, Büßer oder auch Katechumenen (Taufbewerber).