ZDF-Moderator unterstützt Aktion „weihnachtsmannfreie zone“

Bonifatiuswerk
Diese Seite druckenPDF version
125_106674609054711.jpg

Paderborn. „Der Nikolaus ist nicht der Weihnachtsmann.“ Auf diese Tatsache legt die Kinderhilfe des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken besonderen Wert.
Und erhält dabei prominente Unterstützung: ZDF-Moderator Peter Hahne rief jetzt gemeinsam mit dem Diasporahilfswerk die „weihnachtsmannfreie Zone“ aus.
Verdeutlicht wird dieses Anliegen durch einen Aufkleber, der das Gesicht eines Weihnachtsmannes mit Rauschebart und Mütze zeigt, überdeckt von einem Balken mit der Aufschrift „weihnachtsmannfreie zone“. Die Aktion macht darauf aufmerksam, dass der am Konsum orientierte Weihnachtsmann der Geschenke-Industrie nichts mit dem Bischof Nikolaus zu tun hat, der selbstlos Menschen in Not half – insbesondere Kindern. Äußeres Zeichen seines Bischofsamtes war eine Mitra und nicht – wie bei der erfundenen Reklame-Figur – eine rote Mütze mit weißem Bommel.
 
Peter Hahne, selbst engagierter Christ und erfolgreicher Autor, findet die Aktion „absolut wichtig und unterstützenswert“: „Uneigennützigkeit, Nächstenliebe, Solidarität, Schenken und Teilen – das sind Werte, die ich mit Sankt Nikolaus verbinde. Er ist ein hervorragender Wegbereiter für die Weihnachtsbotschaft“.
Den Weihnachtsmann sieht der beliebte Journalist hingegen nur als „Packesel der Konsumgesellschaft“, der zu immer mehr Warenverbrauch animieren soll. „Diese Figur des Kaufrausches“, so Hahne, „hat nichts mit dem Heiligen Nikolaus zu tun. Der war ein wirklicher Bischof und lehrt uns noch heute: Schenken macht nicht ärmer, sondern reicher! Eine gute Tat bewegt auch andere zu guten Taten.“
Die Unterscheidung zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann falle jungen wie alten Menschen heutzutage häufig sehr schwer. „Hervorragend, dass sich das Bonifatiuswerk diese wichtige Aufklärungsarbeit auf die Fahnen geschrieben hat“, bekräftigt der evangelische TV-Mann. „Die Ware Weihnacht, wie sie heute angeboten wird, ist nicht die wahre Weihnacht.“
 
Die Diaspora-Kinderhilfe des in Paderborn ansässigen Bonifatiuswerkes fühlt sich dem Handeln des Heiligen verpflichtet und hilft mit dem Erlös aus dem Verkauf der Aufkleber (Set á 10 Stück, € 3,50) dem ambulanten Kinder-Hospiz-Dienst in Halle an der Saale – ein Diaspora-Projekt ganz besonderer Dringlichkeit.
 
Aufkleber-Bestellungen & weitere Informationen:
Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken / Diaspora-Kinderhilfe,
Kamp 22, 33098 Paderborn, Telefon 05251 – 29 96-54 (Fr. Diße), Fax: -88
E-Mail: disse@bonifatiuswerk.de, Internet: www.bonifatiuswerk.de

Geschrieben von: 

Weiterführende Links: 

Anzeigen

Bank für Kirche und Caritas
Die Bank von Mensch zu Mensch. Partner für kirchlich-caritative Einrichtungen.
bkc-paderborn.de

Adobe Software für Kirchen
Kirchengemeinden erhalten InDesign, Photoshop u. Co. zu deutlich reduzierten Preisen.
basis1.com

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Ihre Anzeige erscheint auf der Startseite sowie auf 25.000 Folge-/Unterseiten.
Mehr Infos

GemeindeDruckPortal
einfach. professioneller. Mit wenigen Klicks den Pfarrbrief professionell gestalten und umweltgerecht drucken.
gemeindedruckportal.de

Nachrichten

Letzte Beiträge: 

Deutsche Bischöfe rufen zur Palmsonntagskollekte für Christen im Nahen Osten auf

Der Religiöse Buchtipp für März 2019

Ökumenische Woche für das Leben 2019 stellt Suizidprävention in den Mittelpunkt

Die Broschüre „Nutzungsbedingungen kurzgefasst“ erklärts

Caritas-Kampagne 2019 setzt auf soziale Strategien für digitale Entwicklungen

  •  
  • 1 von 3