Gelassenheit – nicht nur für Corona-Zeiten

Geprüft: Pfarrmagazin „Katholisch in Langwasser“ des Pfarrverbandes Nürnberg-Langwasser

von Christine Cüppers am 11.10.2020 - 06:00  

Titelseite des Pfarrmagazins Nürnberg-Langwasser, Ausgabe Nr. 7

Na, da gehört schon ein bisschen Mut dazu, mitten in der Corona-Pandemie das Schwerpunktthema „Gelassenheit“ aufzugreifen. Bei der Lektüre wird dann auch deutlich, dass es keineswegs so leicht fällt, in der Krise gelassen zu bleiben. Umso wertvoller sind die Gedanken und Erfahrungen „der anderen“, die Tipps und Anregungen. Die verschiedenen Facetten des Schwerpunktthemas werden auf der Titelseite angedeutet. Das macht neugierig – über den Kreis der aktiven Kirchenmitglieder in Langwasser hinaus. Gerade solche allgemeinen Themen regen „Nicht-Insider“ zur Lektüre an. Und wenn wie im vorliegenden Magazin darüber hinaus der Bogen von „Katholisch in Langwasser“ nach „Evangelisch in Langwasser“ gespannt wird, werden sich viele Menschen mit diesem Produkt und damit sicher auch mit dem Pfarrverband identifizieren können.

Titel

Es ist sicher das wunderbare Foto, das die Aufmerksamkeit des Lesers findet. Ein ideales Motiv, das Thema „Gelassenheit“ zu symbolisieren und darüber zum Einstieg in die Pfarrbrief-Lektüre zu motivieren. Diese Titelseite enthält alles, was wichtig ist: Sie informiert über das Produkt und spricht die deutliche Einladung zum Beschäftigen mit demselben aus. Die „Appetithappen“ geben einen Überblick, was die Leserinnen und Leser erwartet.

Pfarrverband Langwasser

Bild 1

Pfarrverband Langwasser

Bild 2

Pfarrverband Langwasser

Bild 3

Pfarrverband Langwasser

Bild 4

Gelungen

Bild 1: Besonders reizvoll ist es, die Meinungen und Ansichten von ganz unterschiedlichen Menschen zu erfahren. Eine ausgesprochen gute Idee hatte die Redaktion, Menschen aus dem Pfarrverband anzusprechen und einzuladen, ihre jeweilige Sicht zum Thema „Gelassenheit“ aus der gerade aktuellen Situation heraus zu schildern. Die Beiträge sind vielfältig und völlig unterschiedlich. Sie zeigen aber, dass es ganz viele Wege zu Gelassenheit gibt. Und es wird deutlich, dass sich der eine oder andere erst über die Anfrage der Pfarrbrief-Redaktion mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Ein echter Gewinn also für alle Beteiligten.

Bild 2: Wer es nach dem Lesen der Beiträge der Gemeindemitglieder noch nicht geschafft hat, selber gelassen zu werden oder zu sein, der findet unter dem Titel „Spiritueller Impuls“ ganz konkrete Tipps. Einfach zum Mitmachen sind diese Anregungen zusammengestellt. Und sie passen für verschiedene Interessenslagen. Die eine könnte gerade sportliche Betätigung brauchen, um gelassener zu werden, der andere steht vor aufwühlenden Herausforderungen und braucht es ruhiger. Da jeder Mensch wohl seine eigenen Wege zur Gelassenheit hat, lädt die Redaktion ein, diese zu teilen. Der Aufruf, Gelassenheits-Tipps ans Magazin zu senden, stärkt die Leser-Blatt-Bindung.

Bild 3: Fragen, die sich Leserinnen und Leser gerade stellen, im Pfarrmagazin aufzugreifen, ist ein weiterer gelungener Beitrag für einen guten Kontakt zu den Lesern. Die persönlichen Erfahrungen und Eindrücke der Autorin zur Frage, ob in der aktuellen Corona-Situation ein Gottesdienstbesuch in der Kirche sinnvoll und richtig ist, finden sicher vielfältige Resonanz. Fast jeder dürfte sich doch ähnliche Fragen gestellt und seine eigenen Gedanken gemacht haben. Die jeweilige Antwort kann nach Lektüre dieses Beitrags vermutlich leichter fallen, werden hier doch wertvolle Informationen über das Prozedere und zu den Regelungen gegeben.

Bild 4: Gute Nachbarschaft ist auch im kirchlichen Kontext wichtig und besonders wertvoll. Dass sie gelingen kann, erfordert den Blick und das Interesse füreinander. Sehr erfreulich, wenn dieser Blick im Pfarrmagazin geschult wird. Es trägt zu einem guten ökumenischen Miteinander bei, wenn im katholischen Pfarrbrief wichtige Entscheidungen, Entwicklungen und Themen der evangelischen Nachbarn vorgestellt und benannt werden.

Pfarrverband Langwasser

Bild 5

Pfarrverband Langwasser

Bild 6

Pfarrverband Langwasser

Bild 7

Ausbaufähig

Bild 5: Im Grunde war und ist es eine schöne Idee: Autor Roland Schwab hat an Christi Himmelfahrt per Fahrrad die Kirchen und Einrichtungen des Pfarrverbandes besucht. Seine Eindrücke sind in Fotos unter dem Titel „Himmlisch unterwegs“ auf einer Doppelseite festgehalten und wiedergegeben. Aber: Hier fehlen die Bildunterschriften. Auch wenn ein allgemeiner Text über den Anlass und das Ergebnis informiert, so müsste doch jedes einzelne Foto eine kurze erklärende Zeile bekommen. So bleiben eindeutig zu viele Fragezeichen zu der Aussage einzelner Motive.

Bild 6: Und gleich noch ein Beispiel, wie unverzichtbar Bildunterschriften sind. Da stehen zwar die erklärenden Texte in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Fotos. Trotzdem wird nicht eindeutig klar, wer nun wer ist auf den Fotos. Wohl wissend, dass aufgrund der Corona-Abstandsregeln das Fotografieren von Verabschiedungen und Begrüßungen zusätzlich erschwert ist, hat darüber hinaus ein Bild mit viel Rücken und Tischen im Vordergrund wenig Aussagewert. Umso weniger, wenn nicht deutlich wird, wer denn auf dem Bild zu sehen ist.

BIld 7: Der aufmerksame Leser des Pfarrmagazins hat auf Seite 28 die persönliche Vorstellung der neuen Leiterin des Kindergartens St. Maximilian Kolbe gelesen. Vier Seiten weiter verabschiedet sich die Vorgängerin. Solches Auseinanderziehen von zusammengehörenden Themen ist unglücklich. Für die Leser wäre es klarer gewesen, die bisherige und die künftige Leiterin in räumlicher Nähe präsentiert zu bekommen.

Hinweis: Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind Gesichter von Personen auf den Beispielseiten teilweise unkenntlich gemacht.

Allgemeine Informationen

  • Erscheinungsweise: dreimal im Jahr (März, Juli, November)
  • Auflage: 7.000 Exemplare
  • Umfang: 40 bis 48 Seiten
  • Format: DIN A4
  • Verteilung: durch ehrenamtliche Helfer, Auslage in den Kirchen
  • Kontakt zur Redaktion: Pfarrverband Langwasser, Namslauer Straße 9, 90473 Nürnberg, E-Mail pfarrmagazin-langwasser@bistum-eichstaett.de

Möchten auch Sie eine wohlwollend-kritische Besprechung Ihres Pfarrbriefes?

Die beiden Journalistinnen Christine Cüppers und Ingrid Fusenig nehmen Pfarrbriefe unter die Lupe. Wer diesen kostenfreien Service von Pfarrbriefservice.de nutzen möchte, schickt am besten sowohl eine pdf-Datei des Pfarrbriefs an elfriede.klauer@pfarrbriefservice.de als auch die gedruckte Version per Post an Pfarrbriefservice.de, Team Pfarrbrief-Check, Haus Sankt Bruno, Promenade 37, 97437 Haßfurt. Jede Pfarrbriefredaktion erhält einen kostenfreien schriftlichen Prüfbericht, ausgewählte Beispiele werden nach Absprache online besprochen.