„Friedensmomente" - Eine Adventskalenderaktion für die eigene Pfarrei

Pfarrbriefservice.de bietet Texte und Bilder für jeden Adventssonntag

von Ronja Goj am 11/13/2022 - 06:00  

Mit der Adventskalenderaktion auf dem Weg zum Frieden. 

Zart sind sie, zerbrechlich, sensibel. Rar geworden und selten. Besonders, außergewöhnlich. Drohen zerstört, verbrannt, zerbombt zu werden. Obwohl sie essentiell sind, lebensnotwendig. Der Nährboden für ein menschenwürdiges, friedliches Leben. Ein echtes, gelebtes Miteinander. Die „Friedensmomente“ in dieser Welt, in dieser Zeit. 

Da ist seit beinahe einem Jahr der Krieg in der Ukraine. Da ist der Krieg in Äthiopien, in der Provinz Tigray. Da sind die Demonstrationen in Iran gegen das Regime. Da sind laut statista weltweit mehr als 20 Kriege. 

Darum steht dieser Adventskalender unter dem Motto „Friedensmomente“. Um nach dem Frieden zu suchen. Den Friedensmomenten in Zeiten der Kriege, den Friedensmomenten im Alltag, den Friedensmomenten mit sich selbst.

Für jeden Adventssonntag und für Weihnachten hat Pfarrbriefservice.de passende Texte und Bilder der eigenen Autoren ausgewählt und zusammengestellt. Sie können diese Materialien kreativ einsetzen. Können Text und Bild getrennt voneinander abdrucken oder einen Tex-Bild-Impuls daraus basteln. Sie können die Adventskalendertürchen ausdrucken und an verschiedenen Stellen in Ihrem Ort aufhängen. Sie können sie in Ihrer Gemeinde verteilen, sie in die Briefkästen einwerfen. Sie können sie in Ihrem Pfarrbrief abdrucken. Auf die Internetseite Ihres Pastoralen Raumes stellen oder in den Sozialen Medien veröffentlichen. 

Um auf den Frieden aufmerksam zu machen. Um an ihn zu erinnern. Um ihn zu suchen. Ihn zu säen. Ihn zu pflegen. Ihn wachsen und leuchten zu lassen.

Im unteren Bereich der Nachricht finden Sie alle Materialien zum Download.

1. Advent

Licht im Dunkel

Eben habe ich den Stern 
ins Fenster gehängt
er ist schon vergilbt
und seine Ecken sind verbogen
 
aber wenn es dunkel wird
zählt nur noch sein Leuchten
dann ist er ein Fünkchen Hoffnung
in schwarzen Nächten

Katharina Wagner, In: Pfarrbriefservice.de

Bild zum 1. Advent

2. Advent

Langstreckenflug

Herr, lass jedes 
unserer Gebete
eine Friedenstaube sein.

Lass sie in unseren 
Herzen starten
und dort hinfliegen, 
wo Frieden am nötigsten 
gebraucht wird. 

Herr, lass sie dort 
in den Herzen landen,
damit Hass, Rache 
und alles Kriegerische 
weichen.

Herr, lass jedes 
unserer Gebete 
eine Friedenstaube sein.

Herr, lass uns
Friedenstauben sein.
Zum Segen der Welt.

Peter Schott, In: Pfarrbriefservice.de

Bild zum 2. Advent

3. Advent

Ein Wolkenloch 

Plötzlich dort 
ganz unverhofft
ein blauer Fleck
 
Vielleicht 
reißt der Himmel endlich auf
und alle dunklen Wolken 
verschwinden

Katharina Wagner, In: Pfarrbriefservice.de

Bild zum 3. Advent

4. Advent

Sternstunden sammeln

Freude teilen,
von Herzen 
miteinander lachen.
Kostbare Momente.
 
Verständnis blitzt auf
wie Sternschnuppen,
die aufleuchten 
und wieder verglühen.
 
Sternschnuppensekunden,
die ich sorgfältig verwahre
und zusammenfüge, bis es
für eine Sternstunde reicht.
 
Dafür ist immer Bedarf.
 
Gisela Baltes, www.impulstexte.de, In: Pfarrbriefservice.de

Bild zum 4. Advent

Heilig Abend 

Wann ist Weihnachten?

Am Heilig Abend,
den Weihnachtsfeiertagen

und immer dann, wenn
Fremde sich verstehen,
Streitende aufeinander zugehen,
Außenstehende sich umdrehen,
Engelwunder geschehen.

Immer dann
huscht Weihnachtslicht
über unser Gesicht.

Peter Schott, In: Pfarrbriefservice.de

Bild zu Weihnachten

Licht im Dunkel

Ein Stern im Fenster

Katharina Wagner

Eben habe ich den Stern
ins Fenster gehängt
er ist schon vergilbt
und seine Ecken sind verbogen

aber wenn es dunkel wird
zählt nur noch sein Leuchten
dann ist er ein Fünkchen Hoffnung
in schwarzen Nächten

Langstreckenflug

Ein Friedensgebet

Peter Schott

Herr, lass jedes
unserer Gebete
eine Friedenstaube sein.

Lass sie in unseren
Herzen starten
und dort hinfliegen,
wo Frieden am nötigsten
gebraucht wird.

Ein Wolkenloch

Hoffnung im Winter

Katharina Wagner

Plötzlich dort
ganz unverhofft
ein blauer Fleck

Vielleicht
reißt der Himmel endlich auf
und alle dunklen Wolken
verschwinden

Katharina Wagner, In: Pfarrbriefservice.de

Sternstunden sammeln

aus lauter Sternschnuppensekunden

Gisela Baltes

Freude teilen,
von Herzen
miteinander lachen.
Kostbare Momente.
 
Verständnis blitzt auf
wie Sternschnuppen,
die aufleuchten
und wieder verglühen.
 
Sternschnuppensekunden,
die ich sorgfältig verwahre

Wann ist Weihnachten?

Mehr als ein Datum

Peter Schott

Am Heilig Abend,
den Weihnachtsfeiertagen

und immer dann, wenn
Fremde sich verstehen,
Streitende aufeinander zugehen,
Außenstehende sich umdrehen,
Engelwunder geschehen.

Immer dann
huscht Weihnachtslicht
über unser Gesicht.

Diese Seite teilen