Interreligiöses Projekt Trimum will mit Musik Fremdheitsgefühle abbauen und Unterschiede wertschätzend zum Klingen bringen

Pfarrbriefservice / EK
Diese Seite druckenPDF version
Cover: Trimum – Interreligiöses Liederbuch

© Verlag Breitkopf & Härtel

Das interreligiöse Liederbuch Trimum will helfen, dass Christen, Muslime und Juden bei religiösen Festen gemeinsam singen können.

Können Juden, Christen und Muslime ihre sakrale Musik miteinander teilen? Eine positive Antwort darauf gibt das interreligiöse Liederbuch Trimum, herausgegeben von Bettina Strübel. Sie ist evangelische Dekanats-Kantorin und Chorleiterin beim gleichnamigen Verein Trimum. Das Liederbuch wurde mit dem Musikeditionspreis Best Edition 2018 des Deutschen Musikverleger-Verbands ausgezeichnet. Als Gemeinschaftsprojekt 2012 ins Leben gerufen, hat sich ein interdisziplinäres und interreligiöses Team auf die Suche nach einer „Musik des Trialogs“ gemacht, die bei interreligiösen Begegnungen im Alltag Verwendung finden könnte: in Kindergärten, Schulen, interkulturellen Initiativen oder in der Flüchtlingshilfe. Und es ist fündig geworden.

Das erste Trimum-Liederbuch konzentriert sich auf Lieder zu religiösen Festen und Feiern, wie sie beispielsweise bei wechselseitigen Einladungen und Begegnungen zwischen Gemeinden oder Chören gesungen werden können. Es enthält sowohl traditionelles Liedgut als auch Neukompositionen und -textierungen, die im Rahmen von Trimum entstanden sind.

Trimum ist laut Vereinswebsite www.trimum.de ein europaweit einmaliges interreligiöses und interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt, das in Stuttgart 2012 begann. Jüdische, christliche und muslimische Musikerinnen und Musiker, Theologinnen und Kantoren, Wissenschaftlerinnen und Komponisten entwickeln gemeinsam Konzepte und Veranstaltungsformate für ein friedliches und konstruktives Miteinander der Religionen. In den Modellprojekten, Konzerten, Workshops und regelmäßigen Chorangeboten sollen Fremdheitsgefühle abgebaut, Horizonte erweitert und Differenzen und Unterschiede wertschätzend zum Klingen gebracht werden.

Das Heft umfasst sowohl einstimmige Lieder als auch einige mehrstimmige Chorsätze. Praktische Tipps, Akkordsymbole für die instrumentale Begleitung und mehrsprachige Liedtexte unterstützen die Umsetzung.

Geschrieben von: 

Weiterführende Links: 

Anzeigen

GemeindeDruckPortal
einfach. professioneller. Mit wenigen Klicks den Pfarrbrief professionell gestalten und umweltgerecht drucken.
gemeindedruckportal.de

wo2oder3.de
Finanzierung sichern und gemeinsam Projekte verwirklichen - mit dem christlichen Crowdfunding der Pax-Bank eG
www.wo2oder3.de

Religiöser Buchtipp des Monats
Unkompliziert und direkt hier bestellen. Jeden Monat frisch:
borromedien.de

Bank für Kirche und Caritas
Die Bank von Mensch zu Mensch. Partner für kirchlich-caritative Einrichtungen.
bkc-paderborn.de

Nachrichten

Letzte Beiträge: 

Kinderleichte Gestaltungstricks für ansprechende Layouts

Religiöses Buch des Monats Dezember 2018

Die Pfarrei Sankt Laurentius in Kleinostheim entwickelt das neue Pfarrmagazin „Ansichtssache"

Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus 2019 – Jetzt bewerben

Aktion „Weihnachten Weltweit“ verlost fünf Geschenkkörbe an teilnehmende Pfarreien

  •  
  • 1 von 3