„Der letzte Papierkranich" – Eine Rezension von Markus Tomberg

Neues Buch der Serie „Kinder- und Jugendbücher entdecken“

von Ronja Goj am 05/21/2021 - 06:00  

„Wir alle / sind / Geschichten.“ So beginnt Kerry Drewerys Geschichte von Großvater Ichiro, der den Atombombenabwurf am 6. August 1945 in Hiroshima überlebte. Bis zum Tod der Großmutter hatte Ichiro seinem Enkel Mizuki aus seiner großen Bibliothek vorgelesen. Jetzt ist der Großvater allein – mit einer ganz besonderen Geschichte. Es ist die Geschichte eines Schuldgefühls.

Ein altes, verblichenes Buch ohne Einband und mit nur noch einer Seite führt zu dieser Geschichte. Sie beginnt mit dem Abwurf der Atombombe über Hiroshima. Großvater Ichiro ist 17 Jahre alt, als er die Explosion überlebt – mit dem, was er am Leib trägt, und einem Buch. Wie durch ein Wunder findet er auch die 5-Jährige Keiko, die Schwester seines Freundes Hiro. Ichiro will Hilfe holen und muss Keiko zurücklassen, zusammen mit einem Papierkranich, den er aus einer Buchseite faltet. Doch als er viel später zurückkommt, ist Keiko nicht mehr da.

Keikos Papierkranich stammt aus dem Buch, das heute ohne Einband und Seiten ist. Denn jede Seite wurde zu einem Papierkranich, mit dem Großvater Ichiro nach Keiko gesucht hat. Der Papierkranich war sein Erkennungszeichen in vielen, sehr vielen Briefen an sehr viele Suchorganisationen. Bis heute hat er Keiko nicht gefunden. Wird es ihm gelingen? Mit einem Papierkranich, gebastelt aus der letzten Seite des Buches, und mit der Hilfe seines Enkels Mizukis?

Kerry Drewery erzählt in Versen und Prosa eine Geschichte von Gewalt und Liebe, von Schuld und Hoffnung – und der Suche nach Versöhnung. Und von den Geschichten, die wir alle mit unserem Leben schreiben.

Buchrezensionen von Markus Tomberg und Elisabeth Wagner-Engert

Markus Tomberg und Elisabeth Wagner-Engert fischen die interessantesten Geschichten aus dem Büchermeer. Beide sind in der Jury des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises der Deutschen Bischofskonferenz. Für Pfarrbriefservice.de schreiben sie Rezensionen ausgewählter Kinder- und Jugendbücher.

Spannende Buchrezensionen in Ihrem Pfarrbrief

Nutzen Sie dieses Angebot für Ihren Pfarrbrief. Eröffnen Sie darin eine neue Rubrik und füllen Sie diese mit spannenden Büchern. Laden Sie dazu im Downloadbereich die Rezension „Der letzte Papierkranich“ herunter. Das Cover finden Sie unter dem folgenden Link: Der letzte Papierkranich – W1-Media

Alle bisherigen Beiträge der Reihe.

„Der letzte Papierkranich“

Neues Buch der Serie „Kinder- und Jugendbücher entdecken“

Markus Tomberg

„Wir alle / sind / Geschichten.“ So beginnt Kerry Drewerys Geschichte von Großvater Ichiro, der den Atombombenabwurf am 6. August 1945 in Hiroshima überlebte. Bis zum Tod der Großmutter hatte Ichiro seinem Enkel Mizuki aus seiner großen Bibliothek vorgelesen.

Markus Tomberg

Markus Tomberg

Markus Tomberg

Jahrgang 68, ist seit 2012 Professor für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät Fulda.

Diese Seite teilen