13 Punkte für ein stimmiges Gesamtkonzept

Checkliste für Pfarrbrief-Redaktionen

am 11/27/2008 - 09:00  

Welche Zielgruppe wollen Sie erreichen?

  • Wollen Sie sich nur an die regelmäßigen Gottesdienstbesucher wenden oder auch alle anderen Katholiken und vielleicht sogar die übrigen Bewohner im Ort oder Stadtteil erreichen?

Kennen Sie diese Leute?

  • Wie ist die Struktur der Gemeinde?
  • Gibt es mehr Arbeiterfamilien oder Akademikerfamilien?
  • Gibt es Senioren, Kinder und Junge Familien?
  • Ist der überwiegende Teil der Bevölkerung katholisch?

Wie wollen Sie sich den Gemeindemitgliedern darstellen?

  • Hat es bereits in der Gemeindeleitung Überlegungen zur Leitbildentwicklung gegeben?

Was wollen Sie den Lesern des Pfarrbriefes bieten?

  • Soll es im Pfarrbrief für alle Zielgruppen eigene Seiten geben?
  • Gibt es spezielle Rubriken?

Wie setzt sich das Redaktionsteam zusammen?

  • Wer ist verantwortlich im Sinne des Presserechts?
  • Welche Aufgaben haben die einzelnen Mitglieder?

Ist die notwendige Technik vorhanden?

  • Telefon?
  • Fax?
  • Computer mit notwendiger Hard- und Software?
  • Scanner?
  • Digitalkamera?
  • Sind alle Mitarbeiter an der Technik ausgebildet?

Gibt es zusätzliche Mitarbeiter?

  • Schreiben sie Texte oder motivieren sie andere zum Schreiben?
  • Sorgen sie für den Druck oder die Verteilung?

Welchen Umfang hat der Pfarrbrief?

  • Reichen die Seiten aus, damit alle Gruppen den Pfarrbrief nutzen können?

Wie oft erscheint der Pfarrbrief?

  • Drei- bis viermal im Jahr sollte er mindestens erscheinen.
  • Gibt es feste Erscheinungsdaten?
  • Sind diese bekannt?

Wie wird der Pfarrbrief finanziert?

  • Wird der Pfarrbrief aus dem Etat finanziert oder über Werbung?
  • Gibt es Mitarbeiter, die sich um Inserenten kümmern?
  • Gibt es einen eigenen Etat für das Redaktionsteam?

Nutzen alle Gruppen den Pfarrbrief für ihre Öffentlichkeitsarbeit?

  • Kennen die Gruppen die Möglichkeit?
  • Liefern sie regelmäßige Beiträge für den Pfarrbrief?
Diese Seite teilen