Selbst aktiv werden

In Verbindung

© Jürgen Damen

Die Kontakte und weniger die Beziehungen sind das A und O einer erfolgreichen Presse-Arbeit. Überlegen Sie, mit welchen Medien Sie einen engen oder einen lockeren Kontakt pflegen möchten.

Auf die Medien zugehen

  • PR-Aktivitäten lohnen sich: Rund 60 Prozent aller Zeitungsartikel und Sendeinhalte gehen laut statistischen Erhebungen auf die Initiative von Presse-Arbeit zurück.
  • Aber: ca. 90 Prozent aller Informationen, die Redaktionen täglich erhalten, werden in den Medien nicht veröffentlicht.
  • Presse-Arbeit fällt leichter, wenn sie als ein Gespräch verstanden wird: freundlich, offen, informierend und für den Gesprächspartner verständlich. Dazu gehört auch, wegen der schriftlichen Form, ein angemessenes Layout.
  • Die Gesprächspartner der PR sind RedakteurInnen und LeserInnen. Beide gilt es anzusprechen.
  • RedakteurInnen behalten sich vor dem Hintergrund ihrer Leserschaft eine Beurteilung vor: Sie entscheiden darüber, was interessiert, d.h. was gedruckt und was gelesen wird.
  • Es gibt keinen Anspruch, mit einem Artikel oder einer Sendung in den Medien berücksichtigt zu werden. Wer Redaktionen drängt oder – weil sein Thema nicht gedruckt wurde – wie beleidigt reagiert, verringert seine Chancen auf Dauer.
  • Zudem: Selbstkritik an der eigenen Presse-Arbeit ist besser als Journalistenschelte!
Anzeigen

Adobe Software für Kirchen
Kirchengemeinden erhalten InDesign, Photoshop u. Co. zu deutlich reduzierten Preisen.
basis1.com

Bank für Kirche und Caritas
Die Bank von Mensch zu Mensch. Partner für kirchlich-caritative Einrichtungen.
bkc-paderborn.de

Ihr Pfarrbrief – in Top Qualität

Preiswert drucken mit persönlichem Service. 32 Seiten DIN A5, 1000 Stück, versandkostenfrei - schon ab 309,36 € brutto.

www.rainbowprint.de

Unser Pfarrbriefmagazin
"Erfolgreich Pfarrbriefe gestalten" – Die kompakte Ideenzeitung
nur 2,50 €
Info und Bestellung