Störergrafik 15 Jahre - 15 Tipps

15 Tipps für Ihren Pfarrbrief

Zum 15-jährigen Bestehen von Pfarrbriefservice.de erhalten alle Redaktionen ein Geschenk. Die Broschüre „15 Tipps für Ihren Pfarrbrief“ gibt 15 Impulse zu Fragen, die Redaktionen am häufigsten stellen. Sie gibt Anregungen, den eigenen Pfarrbrief weiterzuentwickeln. Neben der Printfassung gibt es die Broschüre auch online: Entweder als PDF zum Download oder als Online-Fragebogen zum Ausfüllen.

Was soll Ihr Pfarrbrief sein?

1055_23661492172014320213.jpg

Pfarrbrief Nürnberg Innenstadtpfarreien

Die folgende (provokative) Typologie von Pfarrbriefen kann Ihnen dazu dienen, Ihr Konzept für den Pfarrbrief auch mal kontrovers in der Pfarrbriefredaktion oder im Pfarrgemeinderat zu besprechen. Vor allem die Auflistung der Vor- und Nachteile lässt sich beliebig erweitern.

Vielleicht machen Sie sogar ein Rollenspiel daraus: einer vertritt das Amtsblatt, eine weitere den Pfarrerbrief usw. Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Diskutieren.

„Amtsblatt"

Inhalt:
– Gottesdienstordnung und Terminankündigungen

Vorteile:
– Inhalt und Form bleiben immer gleich
– einfach zu erstellen

Nachteile:
– kein inhaltlicher Inhalt
– trifft nur bei wenigen Gemeindemitgliedern auf Interesse

„Pfarrerbrief"

Inhalt:
– das, was der Pfarrer für wichtig hält

Vorteile:
– keine ständigen Diskussionen über Konzept, Zielgruppen, Inhalt und Form
– Kontinuität auch über Wahlperioden und kurzfristiges ehrenamtliches Engagement hinaus

Nachteile:
– keine Beteiligung des Pfarrgemeinderates und anderer Engagierter
– keine Identifikation, keine Ich-Beteiligung der Ehrenamtlichen

„Pfarramtsbrief"

Inhalt:
– das, was Pfarrer und Pfarrsekretärin für wichtig halten

Vorteile:
– kurze Entscheidungswege
– routinierte und schnelle Erstellung

Nachteile
– Arbeit müssen wenige leisten
– keine Beteiligung und Identifikation der Ehrenamtlichen

„Pfarrgemeinderatsbrief"

Inhalt:
– das, was der Pfarrgemeinderat für wichtig hält

Vorteile:
– hohe Beteiligung und Identifikation des gewählten Gremiums
– die Arbeit wird auf mehrere Schultern verteilt

Nachteile:
– Pfarrer spielt keine oder untergeordnete Rolle
– andere Gruppierungen in der Pfarrgemeinde kommen nicht zum Zug

„Pfarrgemeindebrief"

Inhalt:
– das, was den Menschen in der Pfarrgemeinde wichtig ist

Vorteile:
– hohe Identifikation und Lesebereitschaft der Pfarrmitglieder
– wirkungsvolle Inhalte
– große Motivation der Pfarrbriefmacher

Nachteile:
– Vielfalt macht Arbeit; denn Inhalte und Themen müssen immer wieder überprüft werden, ob sie den Menschen tatsächlich wichtig sind
– Vielfalt kostet mehr – denn es muss immer etwas für jede Zielgruppe dabei sein

„Gemeindebrief"

Inhalt:
– das, was den Menschen in der Gemeinde wichtig ist

Vorteile:
– hohe Identifikation der Menschen im Ort
– was Kirche tut, wird auch außerhalb der Kirche bekannt

Nachteile:
– noch mehr Vielfalt macht noch viel mehr Arbeit (s.o.)
– noch mehr Vielfalt kostet noch mehr Geld (s.o.)

Anzeigen

Unser Pfarrbriefmagazin
Unser beliebtes Pfarrbriefmagazin erscheint 2018 in einer Neuauflage: überarbeitet, erweitert, aktualisiert.
Info und Vorbestellung

Religiöser Buchtipp des Monats
Unkompliziert und direkt hier bestellen. Jeden Monat frisch:
borromedien.de

Adobe Software für Kirchen
Kirchengemeinden erhalten InDesign, Photoshop u. Co. zu deutlich reduzierten Preisen.
basis1.com

Blauer Engel im Pfarrbrief?
Bei uns ohne Antragsverfahren! Sympathische Ausstrahlung bei höchstem Qualitätsniveau und niedrigsten Preisen.
Gemeindebriefdruckerei.de