Störer Evaluation

Was denken Sie? – Bewerten Sie unser Angebot
Wie zufrieden sind Sie mit unseren Angeboten? Wie beurteilen Sie die Qualität? Wir möchten für Sie noch besser werden. Dafür brauchen wir Ihre Rückmeldung. Sie sind herzlich eingeladen, an unserer Nutzerbefragung teilzunehmen. Die Befragung wird vom 08. Januar bis zum 26. Januar 2018 durchgeführt werden. Dürfen wir Ihnen den Link zur Umfrage zusenden? Hinterlassen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Anschrift. Wir danken für Ihr Vertrauen und freuen uns über Ihre Rückmeldung.

Tipps für Online-Familien (15)

Internet-ABC e.V.
15.03.2017 - 11:18

Kurzversion

Der neueste Hit eines bekannten Stars kostenlos zum Download? Vorsicht! Das ist meist ein illegales Angebot. Zwar geben Plattenfirmen zur Bewerbung eines neuen Albums schon mal Downloads zum Probehören frei – dies ist aber nicht die Regel. Und es gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht und eine Abmahnung ist immer eine ärgerliche, manchmal kostspielige Sache. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man für Musik-Downloads bezahlt, z.B. in den Online-Stores von Amazon und iTunes oder bei Spotify oder Deezer. Das sind Musikdatenbanken, die man abonniert und monatlich bezahlt. Mehr Infos unter www.internet-abc.de/musik-download

Quelle: Internet-ABC e.V., In: Pfarrbriefservice.de

Langversion

Der neueste Hit eines bekannten Rappers oder Weltstars wird kostenlos zum Download im Internet angepriesen? Vorsicht! Das ist meist ein illegales Angebot. Zwar geben Plattenfirmen oder Bands zur Bewerbung eines neuen Albums schon mal Downloads zum Probehören frei. Auch manche unbekannte Musikgruppe versucht auf diesem Weg, bekannt zu werden  – dies sind aber Ausnahmen. Musik ist eine Ware und die will in der Regel bezahlt werden.

Besondere Vorsicht ist bei sogenannten Tauschbörsen geboten. Hier handelt es sich oft um Musikstücke und Videos, für die man eigentlich Geld bezahlen müsste. Auch wer diese Musik dann herunterlädt, macht sich strafbar. Und es gilt: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Eine Abmahnung folgt schnell und ist immer eine ärgerliche, manchmal kostspielige Sache. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man für Musik-Downloads bezahlt, z.B. in den Online-Stores von Amazon und iTunes oder bei Spotify oder Deezer. Das sind Musikdatenbanken, die man abonniert und monatlich bezahlt. Diese Angebote arbeiten mit einer speziellen Software. Nach Ende des Musik-Abos sind die Titel dann nicht mehr verfügbar. Mehr Infos unter www.internet-abc.de/musik-download

Quelle: Internet-ABC e.V., In: Pfarrbriefservice.de

Weitere Materialien: 

© „Child Using Laptop“ von Chris Parfitt / CC-by 2.0 / Quelle: flickr.com

Ein Kind sitzt vorm Computer

© „Child Using Laptop“ von Chris Parfitt / CC-by 2.0 / Quelle: flickr.com

Das Foto wurde am 1.3.2016 von der Fotoplattform flickr.com – Bildadresse: https://flic.kr/p/pyrM81 – herunter geladen und hier auf Pfarrbriefservice.de veröffentlicht.

© Michael Schnell und Christian Schmitt

Grafik farbig: Tipps für Online-Familien

© Michael Schnell und Christian Schmitt

© Michael Schnell und Christian Schmitt

Grafik grau: Tipps für Online-Familien

© Michael Schnell und Christian Schmitt

© Michael Schnell und Christian Schmitt

Grafik strich: Tipps für Online-Familien

© Michael Schnell und Christian Schmitt

Anzeigen

wo2oder3.de
Finanzierung sichern und gemeinsam Projekte verwirklichen - mit dem christlichen Crowdfunding der Pax-Bank eG
www.wo2oder3.de

Bank für Kirche und Caritas
Die Bank von Mensch zu Mensch. Partner für kirchlich-caritative Einrichtungen.
bkc-paderborn.de

Religiöser Buchtipp des Monats
Unkompliziert und direkt hier bestellen. Jeden Monat frisch:
borromedien.de

Unser Pfarrbriefmagazin
Unser beliebtes Pfarrbriefmagazin erscheint 2018 in einer Neuauflage: überarbeitet, erweitert, aktualisiert.
Info und Vorbestellung

Download:

Fileicon
Dateiformat: MS Word Document (.doc)
Dateigröße: 30,5 kB

Beispiel für den Urhebernachweis, den Sie führen müssen, wenn Sie den Text nutzen

Text: Internet-ABC e.V.
In: Pfarrbriefservice.de