Tipps helfen Fehler vermeiden

Christian Schmitt
Bilder unter freier Lizenz nutzen

Video „Bilder unter freier Lizenz nutzen – weit verbreitete Fehler und wie man sie vermeidet“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje, Jöran Muuß-Merholz für open-educational-resources.de – Transferstelle für OER unter CC BY 4.0 – auch auf Wikimedia Commons und YouTube

Das Internet ist eine reiche und vielfältige Quelle für Texte und Bilder, die unter sog. „freien Lizenzen“ veröffentlicht sind. Dieser Begriff wird manchmal verwechselt mit „lizenzfrei“, hat aber eine völlig andere Bedeutung. Die Urheber geben ihre Werke unter „freien Lizenzen“ für die kostenfreie Nutzung frei. Doch was versteht man genau darunter und was gilt es zu beachten, wenn man solche Werke z.B. für den eigenen Pfarrbrief nutzen möchte? 

Die Creative Commons Lizenzen (abgekürzt CC) sind eine Sammlung von standardisierten Lizenzverträgen, die auf der Website der gleichnamigen gemeinnützigen Organisation veröffentlicht sind:
http://creativecommons.org/
 
Inhalte, die vom Urheber unter eine CC-Lizenz gestellt wurden, dürfen honorarfrei veröffentlicht werden. Das ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, die jeweils im Lizenztext einsehbar sind.

Ein Beispiel: steht ein Bild unter der Lizenz „CC-BY-SA“, dann ist die Nutzung durch Dritte unter der Bedingung erlaubt, dass der Name des Urhebers zu dem Bild mit angegeben wird. Außerdem darf das Werk auch nach einer evtl. Weiterverarbeitung nur unter denselben Bedingungen, d.h. derselben Lizenz, weiter gegeben werden. Dazu muss ein Link angebracht werden, der auf den Lizenztext verweist. In der Praxis kann das z.B. so aussehen:
Foto: Max Mustermann / CC-BY-SA-3.0

Hilfreiches Lehrvideo und weitere Informationen im Netz

Die wichtigsten Aspekte, die bei einer Nutzung von CC-lizensierten Materialien beachtet werden sollten, sind in einem kleinen Online-Video anschaulich zusammen gefasst. Daneben gibt es eine Checkliste mit zehn praktischen Grundregeln zum Umgang mit Creative Commons. Diese und das vier Minuten dauernde Lehrvideo finden sich unter folgendem Link:
http://open-educational-resources.de/bilder-unter-freier-lizenz-nutzen/

Ebenso befasst sich ein sehr ausführlicher Wikipedia-Artikel in einer für Laien verständlichen Sprache mit dem Thema Creative Commons. Neben der Geschichte und detaillierten Hintergrundinfos geht es dort auch um spezielle rechtliche Fragen: http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons

Wer selber eigene Werke veröffentlicht, findet auf der Website von Creative Commons eine kleine Arbeitshilfe, um das richtige Lizenzmodell für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Nach wenigen Mausklicks bekommt man damit im Ergebnis die passende Lizenzvariante angezeigt:
https://creativecommons.org/choose/
Eine Infografik mit ähnlicher Zielrichtung bietet Open Educational Recources:
http://open-educational-resources.de/cc-lizenz-infografik/

Das Internet schnell nach Creative Commons durchsuchen

Creative Commons bietet auf seiner Website eine spezialisierte Suche für Werke unter freier Lizenz an. Hiermit können Materialien gefunden werden, die unter einer CC-Lizenz stehen:
http://search.creativecommons.org/

Geschrieben von: 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: 

Anzeigen

Blauer Engel im Pfarrbrief?
Bei uns ohne Antragsverfahren! Sympathische Ausstrahlung bei höchstem Qualitätsniveau und niedrigsten Preisen.
Gemeindebriefdruckerei.de

Adobe Software für Kirchen
Kirchengemeinden erhalten InDesign, Photoshop u. Co. zu deutlich reduzierten Preisen.
basis1.com

Pfarrbriefe drucken
ob schwarzweiß oder in Farbe, mit einer großen Auswahl an Papiersorten.
pfarrbrief24.de

GemeindeDruckPortal
einfach. professioneller. Mit wenigen Klicks den Pfarrbrief professionell gestalten und umweltgerecht drucken.
gemeindedruckportal.de

Letzte Beiträge: 

Meist sind gute Bilder vorhanden – entscheidend ist die zündende Idee

Neue Wege der Pfarrbrieferstellung

Video erklärt die neuen Suchmöglichkeiten

Flussdiagramm bietet Orientierung

  •  
  • 1 von 8