Störer Evaluation

Was denken Sie? – Bewerten Sie unser Angebot
Wie zufrieden sind Sie mit unseren Angeboten? Wie beurteilen Sie die Qualität? Wir möchten für Sie noch besser werden. Dafür brauchen wir Ihre Rückmeldung. Sie sind herzlich eingeladen, an unserer Nutzerbefragung teilzunehmen. Die Befragung wird vom 08. Januar bis zum 26. Januar 2018 durchgeführt werden. Dürfen wir Ihnen den Link zur Umfrage zusenden? Hinterlassen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Anschrift. Wir danken für Ihr Vertrauen und freuen uns über Ihre Rückmeldung.

Interview zum 15. Geburtstag von Pfarrbriefservice.de

Ronja Goj
15 Jahre Pfarrbriefservice

© Pfarrbriefservice

Johannes Simon feiert den 15. Geburtstag von Pfarrbriefservice.de.

15 Jahre Pfarrbriefservice.de. Zeit, um zu feiern. Zeit, um Bilanz zu ziehen. Zeit, um einen Blick in die Zukunft zu werfen. Ein Interview mit Johannes Simon, dem Leiter von Pfarrbriefservice.de.

Pfarrbriefservice.de wird 15 Jahre alt, feiert heute am 6. September seinen 15. Geburtstag. 

Johannes Simon: (lacht) Ich kann nur sagen, wirklich schon wieder fünf Jahre? Ich erinnere mich noch gut an die ersten fünf Jahre mit einem Fest in Würzburg. Wenn ich daran denke, dass wir damals zu Beginn gesagt haben „Wir machen das jetzt einmal für drei Jahre, dann sehen wir, ob das Portal genutzt wird und Sinn macht", dann haben wir in den 15 Jahren unwahrscheinlich viel erreicht: Inzwischen sind alle 27 (Erz-)Bistümer Mitglied und mit dem Erzbistum Luxemburg haben wir sogar eine internationale Komponente.

Wenn Sie sich zurückerinnern an die „Geburt“, den Start von Pfarrbriefservice.de und jetzt diese Erfolgsgeschichte sehen, die daraus entstanden ist. 

Johannes Simon: Ja, die 15 Jahre haben aus den kleinen und bescheidenen Anfängen eine professionelle Institution gemacht. Am Anfang war Pfarrbriefservice als eher statische Plattform im Internet mit entsprechendem Know-how für Pfarrbriefmacher gedacht. Aber mit der Zeit ist daraus eine Austauschplattform für Bilder, Texte und Themen geworden, mit aktuellen Nachrichten und Vernetzungen. Bildautoren und Textautoren aus allen Bereichen des Bundesgebietes und sogar aus Österreich stellen uns ihre Bilder und Texte zur Verfügung. Und es gibt unseren kostenfreien Pfarrbriefcheck.

Und auch im Bereich Bildung ist Pfarrbriefservice.de tätig.

Johannes Simon: Inzwischen gestalten wir in vielen Diözesen auch die Medientage mit. Und wir halten Seminare und Kurse, bei denen wir die Menschen im persönlichen Kontakt weiterbilden und für ihre Arbeit motivieren. Denn die ist ja meistens im Ehrenamt. Damit ist es uns gelungen, dass Pfarrbriefmacher überall in Deutschland kompetente und unkomplizierte Unterstützung bekommen.

Ist das das große Ziel von Pfarrbriefservice.de?

Johannes Simon: Ja, das war und ist unser Ziel, dem wir uns verpflichtet sehen.

Sie haben mit dem „Geburtstagskind“ in all den Jahren viel erlebt. Geburtstage sind immer eine schöne Möglichkeit, ein bisschen in Erinnerungen zu schwelgen. Gibt es die? Diese besonderen Momente, an die Sie gerne zurückdenken?

Johannes Simon: Ja sicher, die gibt es. Die Planung und Herausgabe unseres ersten Pfarrbriefmagazins zum Beispiel. Da haben wir 2005 viel Know-how gebündelt und in ein Heft gebracht. Mit dem können wir uns auch nach über 10 Jahren noch sehen lassen. Dann natürlich die Entwicklung des ersten großen Relaunches unserer Internetseite 2009. Da kam eine umfangreiche Materialbörse für die Texte und Bilder dazu und unser Erscheinungsbild wurde zeitgemäßer.

Später gab es noch einen Relaunch, oder?

Johannes Simon: Richtig, unser zweiter, umfassender Relaunch 2015. Er hat die Materialsuche auf unserer Seite wesentlich besser und einfacher gemacht.

Ein Leben verläuft nie geradlinig. Manchmal gibt es Zeiten, die schwer sind, anstrengend, mühsam. Gab es die auch bei Pfarrbriefservice?

Johannes Simon: Ja, es gab und gibt auch schwere Aufgaben. Auf welche Technik setzen wir? Was tun wir und was tun wir bewusst nicht? Solche grundsätzlichen Fragen begleiten uns immer wieder und die Antworten darauf fordern Aufmerksamkeit und Weitsicht. Eine weitere Aufgabe ist die Finanzierung der Onlineredaktion, die auf regelmäßige Zuwendungen von Haushaltsmitteln des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) angewiesen ist. In Zeiten von verabschiedeten Sparmaßnahmen beim VDD ist das eine außerordentliche Herausforderung für alle Beteiligten. Auf der anderen Seite zeigt unser Portal, dass es gerade diese Onlineredaktion mit drei Halbtagskräften ist, die das Rückgrat des Auftritts von Pfarrbriefservice.de bildet. Die Verantwortlichen in den Bistümern tragen in verschiedener Weise ihren Teil zum Ganzen bei, aber ohne das Personal in der Redaktion und im Büro in Haßfurt fehlt die Vernetzung. Besonders unterstützend ist hier das Bistum Würzburg tätig, das die Personalverantwortung trägt.

Als Leiter oder „Vater“ der Internetplattform sind Sie bestimmt ein bisschen stolz auf Ihren Sprössling, wenn Sie all das sehen.

Johannes Simon: Ich bin stolz, dass es gelungen ist, dieses Synergieprojekt über 15 Jahre hinweg zu entwickeln. Und zwar mit wachsendem Erfolg und Zuwachs an Dienstleistungen. Wir sind hier kirchenbildend und entwickelnd am Werk, gerade auch in diesen Zeiten des Umbruchs in vielen Diözesen. Leben hat mit Glaube zu tun und Glaube mit Leben. Dieses Credo haben wir über all die Jahre umgesetzt und bekommen dafür auch viel Anerkennung auf den verschiedenen Ebenen.

Wenn Sie heute auf das „Geburtstagskind“ anstoßen, feiern, Kuchen essen, wie fühlt sich das an? Mit welchem Gefühl tun Sie das?

Johannes Simon: Mit dem Gefühl der Dankbarkeit, der Freude und der Hoffnung. Ich bin dankbar für das Erreichte. Ich freue mich über das Netzwerk an Zusammenarbeit, das besteht. Und ich hoffe, dass wir noch viele Geburtstage feiern können.

Die Internetplattform ist jetzt zum Teenager geworden. Frisch, dynamisch, umtriebig, voller Energie. Das sagt man ihnen nach, den Jugendlichen. Ist es auch bei Pfarrbriefservice.de so?

Johannes Simon: Wenn ich auf das Team schaue und in den Kreis unserer Bundeskonferenz, wo alle Mitgliedsbistümer vertreten sind, so sind wir in der Tat voller Energie. Gemeinsam haben wir kreativ jetzt die 15 Tipps zum Jubiläum entwickelt. Mit voller Kraft arbeiten wir am neuen Pfarrbriefmagazin, das im Frühjahr 2018 erscheinen soll. Das sind zwei Beispiele dafür, dass wir frisch und dynamisch unterwegs sind.

Ein Blick in die Geburtstagskarte, die Sie der Internetplattform schenken. Verraten Sie, was Sie hineingeschrieben haben, welche Wünsche Sie ihr mit auf den Weg geben?

Johannes Simon: Ich wünsche mir ein stabiles Pfarrbriefservice.de. Ich wünsche mir, dass wir mit dem neuen Pfarrbriefmagazin, das wir im nächsten Jahr herausbringen, den Anforderungen gerecht werden, die an das Medium Pfarrbrief gestellt werden. Vor allem in den pastoralen Räumen, die sich verändern. Und ich möchte unsere derzeitige Onlineredaktion und unsere Bundeskonferenz stabil aufgestellt und finanziert sehen, damit wir uns uneingeschränkt den Sachaufgaben widmen können, von denen die Pfarrbriefredaktionen profitieren.

Interview: Ronja Goj

 

Geschrieben von: 

Weiterführende Links: 

Downloads: 

Kurze Pressemitteilung

von Ronja Goj
Voransicht ...

Pfarrbriefservice.de seit 15 Jahren online

Als Geschenk für die Pfarrbriefmacher: 15 Tipps für den Pfarrbrief

Pfarrbriefservice.de feiert am 6. September Geburtstag. 15 Jahre wird sie, die Internetplattform für die Pfarrbriefredaktionen im deutschsprachigen Raum. Nicht nur, dass die Internetplattform sich zu dem Anbieter kostenfreier Materialien für die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit entwickelt hat – Pfarrbriefservice.de steht auch für eine gelingende Zusammenarbeit aller 27 deutschen (Erz-)Bistümer, um die überwiegend Ehrenamtlichen zu unterstützen. Zum Geburtstag dürfen sich die Pfarrbriefmacher auf ein besonderes Geschenk freuen.

Den Pfarrbrief weiterentwickeln

Seit dem Start im September 2002 trägt Pfarrbriefservice.de dazu bei, die Pfarrbriefe weiterzuentwickeln. Denn sie sind die Brücke zu allen Katholiken, wie Umfragen immer wieder belegen. Pfarrbriefservice.de, das ist eine Bilddatenbank mit mittlerweile über 13.000 modernen Bildern und Grafiken. Das ist eine Textdatenbank mit Lyriken, Geschichten, spirituellen Texten und Hintergrundinformationen. Das sind rund 100 Monatsthemen mit Artikeln, Bildern und Anregungen zu spannenden Fragen aus Leben, Gesellschaft und Glaube. Auch besonderes Material für Kinderseiten ist im Repertoire - Rätsel, Geschichten und Ausmalbilder. Darüber hinaus gibt es praxisnahe Tipps für die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit - kostenlos zum Herunterladen.

Wie alles begann

Sieben (Erz-)Bistümer gründeten 2002 die Onlineplattform. Heute ist sie eine Initiative aller 27 deutschen (Erz-)Bistümer und des Erzbistums Luxemburg. Über die Jahre ist Pfarrbriefservice.de gewachsen, an Mitgliedern, an Mitarbeitern, an Angeboten und an den Räumlichkeiten. Und Leiter Johannes Simon ist stolz darauf, dass Pfarrbriefmacher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum auf die Angebote zurückgreifen.  „Wir können feiern, dass es gelungen ist, dieses Synergieprojekt über 15 Jahre mit wachsendem Erfolg und Zuwachs an Dienstleistungen zu entwickeln. Wir sind hier wirklich kirchenbildend und entwickelnd am Werk“, sagt Johannes Simon. Schätzungsweise 20.000 Ehrenamtliche nutzen die Materialien.

Ein Geschenk für die Pfarrbriefmacher

Zum Geburtstag von Pfarrbriefservice.de erhalten alle Redaktionen ein Geschenk. Bereit liegt es bei den Ansprechpartnern für die Pfarrbriefarbeit in den Bistümern, die es verteilen.  Es sind „15 Tipps für Ihren Pfarrbrief“- ein Selbsttest zum Ankreuzen. Die Idee dahinter: 15 Impulse geben zu den Fragen, die Redaktionen am häufigsten stellen. Es sind Anregungen, um den eigenen Pfarrbrief weiterzuentwickeln. Neben der Printfassung gibt es den Selbsttest auch online unter http://www.pfarrbriefservice.de/node/15-tipps-fuer-ihren-pfarrbrief .

Lange Pressemitteilung

von Ronja Goj
Voransicht ...

Pfarrbriefservice.de feiert 15. Geburtstag

Als Geschenk für die Pfarrbriefmacher: 15 Tipps für den Pfarrbrief

15 Kerzen sind es. 15 Kerzen, die auf der Beerenquark-Geburtstagstorte brennen. Ganz bunt ist das Wachs. Orange, blau, weiß. Die zarten Flammen funkeln, denn Pfarrbriefservice.de feiert Geburtstag. Am 6. September 2017. 15 Jahre wird sie, die Internetplattform für die Pfarrbriefredaktionen im deutschsprachigen Raum.

Was macht die Internetplattform Pfarrbriefservice.de?

Ihre Passion: Ehrenamtliche unterstützen, Material anbieten, Impulse, Tipps, Ideen. Für den Pfarrbrief und die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit. Kostenlos und zum Herunterladen. Pfarrbriefservice.de, das ist eine Bilddatenbank mit mittlerweile über 13.000 starken Bildern und Grafiken. Das ist eine Textdatenbank mit Lyriken, Geschichten, spirituellen Texten, Hintergrundinformationen. Das sind rund 100 Monatsthemen mit Artikeln, Bildern, Anregungen zu spannenden Fragen aus Leben, Gesellschaft und Glaube. Pfarrbriefservice.de ist auch Nachrichtendienst: aktuell, immer nah dran an den Neuigkeiten für Pfarrbriefmacher. Und auch wenn die Internetplattform mittlerweile vom Alter her ein Teenager ist: Die Kinder sind  ihr wichtig. Darum gibt es besonderes Material für Kinderseiten. Rätsel, Bastelanleitungen, Geschichten, Ausmalbilder.

Den Pfarrbrief weiterentwickeln

Am 6. September 2002 war es, als Pfarrbriefservice.de „geboren“ wurde. Und seither hat Pfarrbriefservice.de eine Vision: die Pfarrbriefe weiterentwickeln. Denn sie sind Brücke. Brücke zu allen Katholiken. Säule der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit. Chance, alle Katholiken zu erreichen. Denn mit einer Gesamtauflage von bis zu 7,5 Millionen pro Ausgabe zählt der Pfarrbrief zu den reichweitenstärksten Printmedien der katholischen Kirche in Deutschland. Und obwohl  90 Prozent der Kirchenmitglieder kaum noch Kontakt zur Kirche haben, lesen zwei Drittel von ihnen den Pfarrbrief. Es lohnt sich also, alle Menschen im Ort anzusprechen. Und den Pfarrbrief weiterzuentwickeln zu einem Magazin. Das die Macher ansprechend gestalten, das Lust zum Durchblättern macht, zum Lesen, zum Schmökern. Das spannende Themen behandelt. Themen, die die Menschen interessieren, die bewegen. Und dabei hilft Pfarrbriefservice.de.

Wie alles begann

Begonnen hat alles vor 15 Jahren. Am 6. September 2002 klickt der damalige Medienbischof Friedrich Ostermann die Homepage online und schickt Pfarrbriefservice.de hinaus in die Welt. Sieben (Erz-)Bistümer sind es, die die Onlineplattform gründen und mit ihr ihren  „Lebensweg“ beginnen. Über die Jahre wird das „Pfarrbriefservice-Baby“ größer, wächst. Und heute an seinem 15. Geburtstag? Da ist Leiter Johannes Simon vor allem dankbar. „Ich bin dankbar für das, was wir erreicht haben und ich freue mich über dieses Netzwerk an Zusammenarbeit, das besteht“, sagt er. Das Team von Pfarrbriefservice.de ist aber auch stolz darauf, dass diese Plattform Pfarrbriefmacher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum nutzen. Dass täglich rund 555 Besucher 2600 Seiten von Pfarrbriefservice.de aufrufen und schätzungsweise 20. 000 Ehrenamtliche die Materialien abrufen. Heute ist Pfarrbriefservice.de eine Initiative aller 27 deutschen (Erz-)Bistümer und des Erzbistums Luxemburg. „Wir können feiern, dass es gelungen ist, dieses Synergieprojekt über 15 Jahre mit wachsendem Erfolg und Zuwachs an Dienstleistungen zu entwickeln. Wir sind hier wirklich kirchenbildend und entwickelnd am Werk“, sagt Johannes Simon.

Ein Geschenk für die Pfarrbriefmacher

Und darum hat sich das Geburtstagskind etwas Besonderes ausgedacht. Ein Geschenk für alle Redaktionen. Frisch versendet liegt es bereit bei zahlreichen  Ansprechpartnern für die Pfarrbriefarbeit in den Bistümern, die es verteilen. „15 Tipps für Ihren Pfarrbrief“- ein Selbsttest zum Ankreuzen. Die Idee dahinter: 15 Impulse geben. Impulse zu den Fragen, die Redaktionen am häufigsten stellen. Und Bewusstsein dafür schaffen, dass ein gut gemachter Pfarrbrief Potential hat. Großes Potential, das Bild der eigenen Gemeinde und der katholischen Kirche nach außen positiv zu prägen. „Wir möchten mit den 15 Tipps dazu beitragen, die Pfarrbriefe (noch) besser zu machen“, sagt Julia Geppert aus dem Bistum Münster. Sie ist eine der Ansprechpartnerinnen aus den Bistümern, die diese Tipps mit drei Kollegen zusammen erarbeitet hat. „Wir wollen den Redaktionen vor Ort Hilfestellungen bieten, mit denen sie ganz praktisch und unkompliziert arbeiten können und von denen sie etwas haben.“ Und wer mehr Lust auf Internet und Klicken hat, für den gibt es einen Selbsttest unter http://www.pfarrbriefservice.de/node/15-tipps-fuer-ihren-pfarrbrief . Am besten gleich jetzt das Entwicklungspotential des eigenen Pfarrbriefes online entdecken.

Zeit für das Pfarrbriefservice.de-Team, ein Stück Kuchen zu verputzen. Tief einatmen. Kerzen kräftig auspusten. Augen auf. Alle Kerzen erwischt, bis auf eine. Sie brennt weiter. Leuchtet hinein ins neue Lebensjahr. „Ich habe die Hoffnung, dass wir noch viele Geburtstage feiern können“, sagt Johannes Simon.

Ein Selbsttest zum Ankreuzen

von Pfarrbriefservice.de
Voransicht ...

Überprüfen Sie mit unseren 15 Tipps:
Wo sehen Sie Entwicklungspotenzial für Ihren Pfarr- oder Gemeindebrief?
Kreuzen Sie an.
❏︎ Tipp 1: Eine klares Ziel vor Augen
❏︎ Tipp 2: Planen Sie mit Weitsicht
❏︎ Tipp 3: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte
❏︎ Tipp 4: Sie bestimmen die Inhalte
❏︎ Tipp 5: Rubriken geben Orientierung
❏︎ Tipp 6: Alles andere als Einheitsbrei
❏︎ Tipp 7: Die Struktur macht`s
❏︎ Tipp 8: Der Wurm muss dem Fisch schmecken
❏︎ Tipp 9: Schon vernetzt?
❏︎ Tipp 10: Machen Sie sich interessant
❏︎ Tipp 11: Arial und Co.
❏︎ Tipp 12: Neues stärken und Bewährtes erhalten
❏︎ Tipp 13: Freie Flächen schaffen Ruhe
❏︎ Tipp 14: Organisation ist (fast) alles
❏︎ Tipp 15: Wer nicht fragt ...

Auf der rechten Seite können Sie sich das vollständige Dokument als PDF herunterladen.

Anzeigen

Unser Pfarrbriefmagazin
Unser beliebtes Pfarrbriefmagazin erscheint 2018 in einer Neuauflage: überarbeitet, erweitert, aktualisiert.
Info und Vorbestellung

Adobe Software für Kirchen
Kirchengemeinden erhalten InDesign, Photoshop u. Co. zu deutlich reduzierten Preisen.
basis1.com

Blauer Engel im Pfarrbrief?
Bei uns ohne Antragsverfahren! Sympathische Ausstrahlung bei höchstem Qualitätsniveau und niedrigsten Preisen.
Gemeindebriefdruckerei.de

Religiöser Buchtipp des Monats
Unkompliziert und direkt hier bestellen. Jeden Monat frisch:
borromedien.de

Letzte Beiträge: 

Weltgebetstag der Frauen am Freitag, 2. März 2018

Der Buchtipp für Dezember 2017

Das Vorbereitungsgebet zur Jugendsynode 2018 als Gebetszettel bestellen

KAB-Vereine vor Ort wenden sich an lokale Einzelhändler

Kalender der Katholischen Landvolkbewegung lädt zur Sinnsuche ein

  •  
  • 1 von 3